„Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hat für die Stadt Attendorn höchste Priorität“.

Mit diesen Zeilen beginnt ein Antrag der CDU Attendorn, der nun vom Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Teipel im Rathaus eingereicht wurde.

Hintergrund der Eingabe sind Straftaten im Wohngebiet Schwalbenohl, die sich bekanntlich in letzter Zeit dort zugetragen haben.

„Wir legen großen Wert darauf, dass gerade Kinder und Jugendliche dort ungehindert spielen und gerade im Bereich Rundturnhalle ihren Outdoorsport ausüben können, „ ergänzt CDU-Stadtrat Manuel Thys, der das Anliegen ins Rollen brachte. Unterstützt wird er vor allem von den Ratskandidaten Wolfgang Dröge und Markus Harnischmacher die gemeinsam im zuständigen Ausschuss um einen Bericht des Ordnungsamtes zum Thema Sicherheit und Straftaten im Ortsteil Schwalbenohl bitten. Zusätzlich möchten sie eine Darstellung, welche Maßnahmen durch die Verwaltung ergriffen wurden, bzw. zukünftig ergriffen werden, um die Situation für die Bürgerinnen und Bürger positiv zu verändern.

Manuel Thys erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass es gerade in den letzten Monaten vermehrt zu Straftaten gekommen ist, obwohl er bereits in der Ratssitzung am 25.09.2019 den Bürgermeister aufgefordert hatte die Streetworker und Mitarbeiter des Ordnungsamtes verstärkt im Schwalbenohl einzusetzen.

„Für viele gerade Jugendliche sind die Sport – und Freizeitanlagen an der Rundturnhalle und an der Dortmunder Straße ein toller Treffpunkt. Und genau das soll so ‚mit Sicherheit‘ auch bleiben,“ erklärt Thys vor Ort.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here