Seit Wochen hält der Corona-Virus die Welt in Atem. Überall werden Maßnahmen ergriffen, um die Pandemie einzudämmen. Deutschland hat Regelungen getroffen, um Menschen zu schützen und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Diese Situation ist für uns alle neu, auch für die Menschen im oberen Repetal. Wie sich das Leben verändert hat, will die Regina Bicher, die bereits einiges veröffentlicht hat, in einem Buch dokumentieren. Aus diesem Grund sind alle Bewohner des Kirspels Helden und jene, die sich verbunden fühlen, aufgerufen, ihre ganz eigenen Geschichten zu erzählen. So vielfältig wie die Menschen sind, so interessant können ihre Texte sein, denn jeder erlebt Kontaktsperre, Home-Office oder Homeschooling, Kurzarbeit oder Seelsorge, Schulleben oder auch Quarantäne anders. Manchmal nachdenklich, manchmal lustig. Auch die kleinen Menschen können sich natürlich mit selbstgemalten Bildern beteiligen.

Die Textlänge sollte 2 DIN A4 Seiten nicht überschreiten. Der Name des Autors sollte mit angegeben werden, kann aber im eigentlichen Buch durch Pseudonym ersetzt werden. Persönlichkeitsrechte Dritter sind zu schützen. Mit der Einsendung eines Textes/Bildes erklärt sich der Autor mit der Veröffentlichung einverstanden. Wenn ausreichend Texte zusammenkommen, wird ein Buch daraus entstehen. Die Herstellung wird der Dorfverein HELDEN mit einem Druckkostenzuschuss fördern, ebenso plant der Verein eine Buchvorstellung mit Lesung im „Alten Feuerwehrhaus“.

Die Beiträge können bis Ende Mai eingereicht werden per E-Mail an ReginaBicher@t-online.de oder persönlich in der Repetalstr. 180 in Helden. Regina Bicher ist bereit, Texte/Bilder bei Personen der Risikogruppe abzuholen. Rückfragen unter Tel. 02722-8500.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here