Trotz nasskaltem Aprilwetter im Mai schauten sich zahlreiche Mitglieder der SPD-Fraktion die umfangreichen Ausgrabungen rund um die Pfarrkirche an.

Die Archäologin Dr. Eva Cichy (LWL) und der Archäologe Sebastian Luke M.A. (Archäologie am Hellweg) ermöglichten der Gruppe in einer 60-minutigen Begehung Einblicke in die Welt des Mittelalters und der damals lebenden Menschen. Der Initiator dieses Termins, der Stadtverordnete Luis Garcia, war beeindruckt: „Ich hätte nie eine solch große Zahl von Bestattungen in diesem Bereich vermutet. Auch faszinieren mich die entdeckten Bodendenkmäler, die man noch nicht architektonisch zuordnen kann.“

Im Anschluss an die Führung wurde noch einmal diskutiert, wie man solche Erkenntnisse bzw. Funde für die Öffentlichkeit erhalten und visualisieren könne. Möglichkeiten eines ‘Archäologischen Fensters’ wie in Aachen oder Schaukästen, die auch über Handy abgerufen können, seien sicherlich mit einer entsprechenden virtuellen Aufbereitung eine Option. “Auf diese Weise könnten wir Attendorner Bürgerinnen und Bürgern und natürlich auch interessierten Touristen die bewegte Vergangenheit unserer Stadt näherbringen”, so Günter Schulte abschließend, der sich mit Luis Garcia sehr herzlich für die interessante Führung im Namen der SPD-Fraktion bedankte. Noch einmal Luis Garcia: “Vielleicht kann man ja zumindest den entdeckten Brunnenschacht oder die alte Treppenanlage mit einer Glasabdeckung sichtbar lassen. Die Kirche als Grundstückseigentümer muss da allerdings zustimmen und die Kosten müssen natürlich im vertretbaren Rahmen bleiben.” Man werde jetzt in der Fraktion beraten, ob man hier einen politischen Antrag für diese Zwecke in den zuständigen Ausschuss einbringen werde.

Über weitere Meinungen und Anregungen aus der Bevölkerung freut sich die SPD-Fraktion auf der Homepage https://www.spd-attendorn.de/kontakt/ oder aber in persönlichen Gesprächen mit den Wahlkreisvertretern.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein