Wie kann man Kinder schon im 1. und 2. Schuljahr für Technik begeistern? Mit dieser Frage beschäftigten sich Lehrkräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Offenen Ganztag von sieben Grundschulen bei einer Fortbildung des Regionalen Bildungsbüros.

Zunächst zeigte Klaus Lemmen vom Institut für Didaktik des Sachunterrichts der Uni Münster, mit welchen Methoden man die praktische Arbeit mit Werkzeugen einerseits und Sprachförderung andererseits kombinieren kann. Hiervon profitieren insbesondere Kinder mit geringen Sprachkenntnissen oder mit Migrationshintergrund.

Nach dem Theorieteil ging es ans praktische Ausprobieren. Die Teilnehmer bauten eigenhändig ein Segelschiff – mit möglichst einfachen Materialien und handwerklichem Geschick, das auch Kinder im Alter von 6 bis 8 Jahren schon entwickeln können.

Die eingesetzten Werkzeuge stehen allen Grundschulen im Kreis Olpe zur Verfügung, denn schon vor drei Jahren konnte das Regionale Bildungsbüro des Kreises Olpe sie aus Mitteln des Innovationsbudgets der IHK mit einem Werkzeugkasten ausstatten. Die Idee, Kinder für Handwerk und Technik zu begeistern, gefiel auch den Volksbanken im Kreis Olpe. Sie unterstützen das Projekt seit 2019 finanziell, so dass das Bildungsbüro die Grundschulen im vergangenen Schuljahr noch besser ausstatten konnte.

Am Ende fiel das Fazit durchweg positiv aus: „Es ist sehr hilfreich, das Werkstück einmal selbst gefertigt zu haben, um die Schritte nachzuvollziehen und zu reflektieren, wo Schüler vielleicht Schwierigkeiten haben und wie man denen begegnen kann“, stellte eine Teilnehmerin zum Abschluss der Veranstaltung zufrieden fest.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here