Der Sommer verabschiedet sich und so neigt sich auch am 04. Oktober die Fahrsaison 2020 der Sauerländer Kleinbahn dem Ende zu.

Da sich die vereinseigene Dampflok BIEBERLIES am letzten Fahrtag für die erforderliche Hauptuntersuchung (HU) verabschiedet hat, werden die Museumszüge zwischen den Bahnhöfen Herscheid–Hüinghausen und Plettenberg–Köbbinghauser Hammer von einer anderen Lok gezogen. Voraussichtlich wird die Dampflok SPREEWALD, die sich die Museumsbahner vom Deutschen Eisenbahn-Verein (DEV) in Bruchhausen-Vilsen ausgeliehen haben, an diesem Fahrtag noch nicht fahrbereit sein. Stattdessen wird Diesellok NAHMER diese Aufgabe übernehmen.

Diese kleine Lok wurde 1960 von der Firma Orenstein & Koppel (O&K) in Dortmund mit vier baugleichen Schwestermaschinen für die Hohenlimburger Kleinbahn (HKB) im Nahmertal gebaut. Sie stand dort bis zur Einstellung der Bahnbetriebes im Jahre 1983 im Dienst. Während eine der Loks in Hohenlimburg als Denkmal aufgestellt und drei der Loks nach Belgien verkauft wurden, von denen es den Vereinsmitgliedern vor ein paar Jahren gelungen ist, eine wieder in die alte Heimat zurückzuholen, kam die NAHMER zur Märkischen Museumseisenbahn. Sie half beim Aufbau der Museumsstrecke und zog in den ersten Jahren die Museumszüge. Als bei der Sauerländer Kleinbahn der Dampfbetrieb eingeführt wurde, wurde sie zum „Mädchen für alles“. Die Lok verrichtet seitdem den anfallenden Rangier- und Bauzugdienst und wird nur noch ab und zu vor Sonderzügen oder, wenn sich die Dampflok in Hauptuntersuchung befindet, im Plandienst eingesetzt.

Natürlich werden an diesem Fahrtag auch der wieder die beliebten Bratwürstchen vom Holzkohlengrill und Pommes Frites angeboten. Ferner haben die Museumsbahner einige Sitzmöglichkeiten bereitgestellt, von wo aus man eine gute Sicht auf das bunte Treiben am Bahnhof und die Züge der Sauerländer Kleinbahn hat.

Leider unterliegt die Gastronomie auf Grund der aktuellen Lage, behördlichen Anordnungen und aus organisatorischen Gründen einigen Einschränkungen, sowohl beim Angebot als auch beim Verkauf. An den Verkaufsständen gelten jeweils Einbahnstraßenregelungen, die Pflicht zum Tragen eíner Mund-Nase-Bedeckung und ein Sicherheitsabstand von 2 Metern in den Warteschlangen. Und an den Tischen im Biergarten dürfen höchstens 10 Personen auf einmal sitzen.

Auch der Betrieb der rührigen Museumsbahn bleibt weiter von der aktuellen Lage, behördlichen Anordnungen oder aus organisatorischen Gründen betroffen.

Die Maßnahmen, die der Verein in Abstimmung mit dem Ordnungsamt Herscheid bei der Saisoneröffnung eingeführt haben, bleiben weiter bestehen. Der Fahrplan, mit dem die Saison dieses Jahr eröffnet wurde, bleibt weiter in Kraft, damit die aktiven Vereinsmitglieder zwischen den einzelnen Zugfahrten Zeit haben, um die Personenwagen zu desinfizieren. Die Züge fahren um 11.30 Uhr, 13.00 Uhr, 14.15 Uhr, 15.30 Uhr und 16.45 Uhr vom Bahnhof Hüinghausen ab.

Die „Einbahnstraßenregelung“ auf dem Bahnhofsgelände der Museumsbahn wird es auch am kommenden Fahrtag geben. Das Gelände darf nur noch durch den Bahnhofseingang unter Einhaltung des vorgeschriebenen Sicherheitsabstandes betreten werden. Die Ausgänge werden entsprechend beschildert.

Die Fahrkarten für die Museumszüge werden nur noch an der Fahrkartenausgabe in Hüinghausen verkauft und der Zustieg ist auch nur noch im Bahnhof Hüinghausen möglich. Im Zug werden keine Fahrkarten verkauft und der Zustieg ist auch nur noch im Bahnhof Hüinghausen möglich.

In den Museumszügen der Sauerländer Kleinbahn kann leider nur noch eine eingeschränkte Anzahl an Fahrgästen mitfahren, damit die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände eingehalten werden. So dürfen in den Abteilen (4 zusammenhängenden Sitzplätzen) nur Fahrgäste mitfahren, die im selben Hausstand leben.

Die Museumsbahner raten den Gästen deshalb dringend, die Fahrkarten vorab im Internet zu reservieren. Nur so können sie sicher gehen, dass sie trotz des geringeren Angebotes auch einen Platz im Museumszug erhalten. Den entsprechenden Link finden Sie auf der Internetseite unter www.sauerlaender-kleinbahn.de.

Auf dem gesamten Museumsgelände, im Bahnhofsgebäude, im Treppenhaus, auf den Toiletten und in allen Zügen der Sauerländer Kleinbahn gilt für alle Personen ausnahmslos die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Halten Sie auf dem Bahnhofsgelände und den Bahnsteigen in Köbbinghauser Hammer den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand.

Die Fahrzeughalle und die Werkstatt bleiben auch für die Öffentlichkeit weiterhin geschlossen, da in diesen Räumen die Einhaltung der Hygienevorschriften, insbesondere des Sicherheitsabstandes, nicht gewährleistet werden kann.

Alle Personen, die Grippe-Symptome wie hohes Fieber, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Atemnot u.s.w zeigen, die Kontakt mit einem Menschen hatten, bei dem das Corona-Virus in einem Test nachgewiesen wurde oder sich in einem Risikogebiet aufhalten haben, werden aufgefordert, das Museumsgelände nicht zu betreten und nicht in den Zügen mitzufahren.

Die aktiven Museumsbahner bitten im Vorfeld alle Freunde und Besucher der Sauerländer Kleinbahn um Verständnis und Geduld, falls es an diesem und den folgenden Fahrtagen zu Mißverständnissen kommt oder der Betrieb nicht so reibungslos abläuft, wie in den Zeiten vor der CoVid-19-Pandemie.

Sie bitten ferner darum, die Hygienevorschriften und die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände auf dem Gelände und in den Museumzügen unbedingt einzuhalten sowie den Anweisungen des Personals Folge zu leisten, damit auch die nächsten Fahrtage stattfinden können. Die aktiven Vereinsmitglieder sind leider gezwungen, Personen des Museumsgeländes zu verweisen, die sich nicht an diese Regeln halten.

Auch für die aktiven Vereinsmitglieder, die die Sauerländer Kleinbahn ausschließlich in ihrer Freizeit betreiben, ist die derzeitige Situation vollkommen neu und absolut ungewohnt. Sie haben keinerlei Erfahrung, den Fahrbetrieb unter diesen Umständen durchzuführen. Trotzdem versuchen sie alles im Rahmen ihrer Möglichkeiten stehende, um den Freunden und Besuchern der Sauerländer Kleinbahn einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.

Die nächsten Fahrtage der Sauerländer Kleinbahn sind die Grünkohlfahrten und Laternenfahrten zu St. Martin am 08. November sowie die Nikolausfahrten im Dezember.

Auf Grund der aktuellen Lage besteht für die Laternenfahrten wegen der geringen Anzahl an Sitzplätzen im Museumszug Reservierungspflicht. Den entsprechenden Link finden Sie auf der Internetseite der Sauerländer Kleinbahn unter www.sauerlaender-kleinbahn.de/event/fahrtag-gruenkohltag-laternenfahrten-2020.

Der Vorverkauf für die Nikolausfahrten hat bereits begonnen. Die Fahrten finden dieses Jahr am 05., 06., 12. und 13. Dezember statt. Die Fahrkarten kosten für alle Kinder mit Nikolaustüte € 7,50 sowie € 6,50 für Erwachsene. Bitte beachten Sie, daß es die Fahrkarten nur im Vorverkauf gibt und auf Grund der aktuellen Lage nur Online unter www.sauerlaender-kleinbahn.de/nikolausfahrten erhältlich sind. Einige Fahrten sind bereits fast ausgebucht; Interessierte sollten also nicht mehr zu lange mit der Reservierung warten. Gruppen sollten sich Plätze reservieren lassen, damit sie zusammen in einem Wagen untergebracht werden können.

Weitere Informationen zu diesen Fahrtagen erhalten Sie durch die Presse oder im Internet unter www.sauerlaender-kleinbahn.de.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here