Der Deutsche Bundestag vergibt Stipendien für ein Austauschjahr in den USA an Schülerinnen und Schüler und junge Berufstätige.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm gibt seit 1983 jedes Jahr Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Zeitgleich sind junge US-Amerikaner zu einem Austauschjahr zu Gast in Deutschland. Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der Vereinigten Staaten. Es steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten.

Zu diesem Anlass hatte die Bundestagsabgeordnete Nezahat Baradari die Qual der Wahl. Aus vielen guten Bewerbern und Bewerberinnen für das Patenschafts Programm musste sie jemanden auswählen. Dabei geht es bei dem Parlamentarischen Patenschafts Programm nicht bloß darum, ein Jahr in den USA zu verbringen. „Die Paten sind gleichzeitig Botschafter des Friedens“, so die Abgeordnete Baradari.

Aus diesem Grund, war sie besonders froh Ioannis Avtzoglou als Stipendiat auswählen zu dürfen. Ioannis Avtzoglou, der selber noch zur Schule geht um sein Abitur zu machen, freut sich eigenen Angaben nach, als Friedensbotschafter in die Vereinigten Staaten zu reisen. Er freue sich „auf die Menschen und die Kultur zuzugehen“ und einen besonders guten Eindruck zu hinterlassen.

Zu dieser Unternehmung wünscht ihm Nezahat Baradari (MdB) alles Gute.

Angesichts der anhaltenden Gefährdungslage der COVID-19-Pandemie wurde entschieden, das Programmjahr auf sechs Monate zu verkürzen und das Programm erst im Januar 2021 zu starten. Demgemäß werden sich der Aufenthalt und der übliche Programmablauf für die Schülerinnen und Schüler und jungen Berufstätigen in den USA auf das erste Halbjahr des kommenden Jahres verkürzen. Die für die Schülerinnen und Schüler vor der Abreise vorgesehenen Vorbereitungsseminare sind nunmehr für den Herbst 2020 (September/ Oktober) geplant.

Bewerbungen für das 38. Parlamentarische Patenschafts Programm (2021/2022) sind seit Montag, den 4. Mai 2020 möglich. Die Bewerbungsfrist endet am Freitag, den 11. September 2020.

Derzeit wird von der planmäßigen Durchführung des 38. PPP 2021/22 ausgegangen. Aufgrund der Covid-19-Pandemie können Änderungen im Programmablauf notwendig werden.

„Gerade in Zeiten einer globalen Pandemie zeigt sich, wie wichtig die internationale Zusammenarbeit ist“, so Nezahat Baradari (MdB). Nur gemeinsam können wir diese Probleme lösen, da ist sich die Abgeordnete sicher. „Besonders bei der Völkerverständigung leistet das Parlamentarische Patenschafts Programm einen unverzichtbaren Beitrag“, so die Abgeordnete weiter.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here