Eine Woche nach der Jahreshauptversammlung trafen sich die Attendorner Genossinnen und Genossen wieder im Kolpinghaus. Diesmal hatte der Stadtverband der SPD Attendorn die Mitglieder der Ortsvereine Attendorn und Repetal zu einer Vollversammlung zur Vorbereitung der Kommunalwahl 2020 eingeladen.

Der Stadtverbandsvorsitzende Wolfgang Langenohl stellte fest, dass Kommunalpolitik viel spannender ist als viele denken. Das Ringen um politische Mehrheiten aber auch um Kompromisse kann sehr viel Spaß machen. Jeder, der möchte, dass seine Stimme gehört wird, muss diese auch erheben und leistet so als Kommunalpolitiker einen aktiven Beitrag zur Demokratie. Die Arbeit vor Ort ermöglicht es, die Bundes- und Landespolitik aus einer anderen Sicht wahrzunehmen.

Langenohl dankte allen, die im Jahr 2020 erneut kandidieren. Er hieß die sechs neuen Kandidaten willkommen und dankte ihnen für ihre Bereitschaft, zur Kommunalwahl antreten zu wollen. Zu dem von einer Arbeitsgruppe erstellten Vorschlag für die Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten in den Wahlkreisen ergaben sich keine weiteren Vorschläge. Alle Vorgeschlagenen erhielten in geheimer Abstimmung große Mehrheiten. Auch die Kandidatinnen und Kandidaten für die Plätze 1 bis 38 auf der Reserveliste wurden mit jeweils großer Mehrheit gewählt.

Der Fraktionsvorsitzende Ulrich Bock dankte allen Gewählten für ihre Bereitschaft, für die SPD in Attendorn aktiv in der Kommunalpolitik mitzuarbeiten. Er überreichte jedem ein kleines Geschenk mit Artikeln eines heimischen Betriebes.

Die Wahlkreisbesetzung der SPD in Attendorn sieht wie folgt aus.
Michael Hoberg (1: Kehlberg), Martin Sporer (2: Mooskamp/Repe), Jürgen Tischbiereck (3: Remmenstein), Martin Bur am Orde (4: Finnentroper Str./Niederste Str.), Gregor Stuhldreier (5: Biekhofen), Marcel Schneider (6: Hellepädchen), Wolfgang Langenohl (7: Auf dem Sacke), Inga Isphording-Wache (8: Grafweg), Horst Peter Jagusch / Ersatzkandidatin: Hanna Wurm (9: Schwalbenohl), Artino Cirino (10: Schwalbenohl), Luis Garcia (11: Schwalbenohl/Auf dem Schilde), Eric Pfeiffer (12: Neu Listernohl), Rolf Korte (13: Petersburg/Listerscheid), Kevin Risch (14: Windhausen/Beukenbeul), Hans Jürgen Springob (15: Lichtringhausen), Ulrich Bock (16: Ennest 1), Bernd Strotkemper (17: Ennest 2), Richard Korte (18: Dünschede/Röllecken), Günter Schulte / Ersatzkandidat: Klaus Gabriel).

Für die Wahl zum Kreistag wurden nachfolgende Kandidatinnen und Kandidaten und deren Stellvertreter nominiert.
Bernd Banschkus / Wolfgang Langenohl, Anna Orsini / Peter Höffer, Martin Bur am Orde / Walter Sinzig sowie Richard Korte / Kai Uwe Gehrke.

Der Stadtverbandsvorsitzende Wolfgang Langenohl stellte abschließend erfreut fest, dass die gute Vorarbeit von Ulrich Bock, Christian Pospischil, Martin Bur am Orde und Walter Sinzig dazu geführt hatte, dass die Versammlung zügig durchgeführt werden konnte.

Für ihn war dieser Tag der Startschuss für den bevorstehenden Wahlkampf. Er zeigte sich überzeugt davon, dass die SPD mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Christian Pospischil bis zur Wahl am 13. September 2020 souverän, konstruktiv kritisch und fair auftreten wird.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here