Bürgermeister Pospischil und Gastgeberin Sandra Pulte im Kuhstall Foto: SPD Fraktion Attendorn

Am vergangenen Dienstag machte Bürgermeister Christian Pospischil auf seiner Dörfertour Station in Helden. Bevor er sich dort bei einem Rundgang durch den Zentralort des Repetals den Fragen und Anregungen der zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern stellte, besichtigte er den Ferienhof Pulte. Begleitet von Fraktionschef Ulrich Bock, Repetaler Stadtverordneten und Mitgliedern des Ortsvereins Repetal wurde er dort umfassend informiert von Sandra, Klaus und Monika Pulte.

Dabei erfuhr er viel Interessantes: Der Hof Pulte hat mittlerweile drei wichtige wirtschaftliche Standbeine. Neben der traditionellen Landwirtschaft gibt es eine Reithalle, u.a. für Reitunterricht mit eigenen Pferden und Ponys, und Ferienwohnungen, die klassifiziert und besonders bei Familien sehr beliebt sind. Der Bürgermeister zeigte sich bei der Verabschiedung sehr beeindruckt: “Die Familie Pulte hat hier mit der vielseitigen Ausrichtung ihres Hofes ein wahres Paradies, besonders für Kinder, geschaffen. Die leisen kritischen Töne bezüglich der Kommunikation zwischen Tourismusförderung und Gastgebern habe ich durchaus wahrgenommen und werde sie in unsere Überlegungen zur Stärkung des heimischen Tourismus mitnehmen.”


BM Pospischil mit Bürgern am Heldener Backes
Foto: SPD Fraktion Attendorn

Beim anschließenden Rundgang durch das Dorf wurden viele Themen näher beleuchtet: Attraktive Gestaltung des Schulumfeldes, beantragte Verkehrsspiegel, das auf ein Minimum geschrumpfte Angebot der Banken im Repetal, bessere Radwegeverbindungen, einheitliche Gestaltung von Straßenlaternen und vieles mehr.

Viele der angesprochenen Themenbereiche waren dann auch noch Gesprächsstoff beim gemütlichen Abschluss vor der Brauerei “Repetaler Heldenbräu” bzw. am beliebten neuen Restaurant “Helden herzhaft.”

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here