Die Musikschule der Hansestadt Attendorn verabschiedet sich mit dem reizvollen Angebot eines „Schnuppermonats“ in die Sommerpause.

In Zeiten der Corona-Pandemie kann vieles nicht seinen gewohnten Gang gehen. Auch die Musikschule der Hansestadt Attendorn muss auf einige Traditionen verzichten. So kann der alljährlich kurz vor den Sommerferien stattfindende Informationstag, an dem Instrumente fleißig ausprobiert und die Lehrerinnen und Lehrer kennengelernt werden, nicht stattfinden.

Aber selbstverständlich können Interessierte sich dennoch an der Musikschule anmelden. Die Leiterin der Musikschule, Ines Schmitz-Hertzberg macht auf ein neues Angebot aufmerksam: den „Schnuppermonat“.

Über eine Laufzeit von vier Unterrichtszeiten können Kinder ein Instrument individuell ausprobieren und erste Spieltechniken kennenlernen. Die Lehrkraft kann in dieser Zeit die Eignung für das jeweilige Instrument einschätzen. Die Unterrichtsgebühr für diesen „Schnuppermonat“ entspricht den normalen monatlichen Tarifen. Freie Plätze gibt es bei nahezu allen Instrumenten, die die Musikschule anbietet.

Nach den Sommerferien starten auch wieder neue Kurse in den Basisfächern „Musik für Babys“, „Musikgarten“ und der „musikalischen Früherziehung“. Ziel dieser Kurse ist es, Kinder spielerisch an Musik heranzuführen und Musizieren zu einem festen Bestandteil des Familienlebens zu machen. Die Kinder sollen ohne Leistungserwartungen die Gelegenheit bekommen, Musik aufzunehmen und selbst zu gestalten. Langzeitstudien bestätigen inzwischen den positiven Einfluss von Musikerziehung auf die ganzheitliche Entwicklung des Kindes.

In den Kursen wir es aufgrund der aktuellen Situation eine Probezeit von sechs Wochen geben.

Weitere Informationen und Anmeldeformulare gibt es unter www.musikschule-attendorn.de oder über die Geschäftsstelle der Musikschule, Telefon: (02722) 2628, E-Mail: musikschule@attendorn.org.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here