Im Rahmen der Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz und Krakau konnte die AG Erinnerungskultur des St.-Ursula-Gymnasiums Attendorn einen Scheck über 1000 Euro an Tomasz Kuncewicz, den Direktor des Jüdischen Zentrums in Auschwitz, überreichen. Die stolze Summe setzt sich aus dem Erlös des literarisch-musikalischen Abends mit der Geigerin Judith Stapf anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht sowie des Weihnachtskonzerts zusammen.

Die Spende ist zur Unterstützung der Jubiläumsfeierlichkeiten des Jüdischen Zentrums gedacht, das im September 2020 seit 20 Jahren besteht. Offen für Juden und Nichtjuden möchte das Zentrum als einzige jüdische Präsenz in der Nähe des Vernichtungslagers Auschwitz jedem die Möglichkeit geben, die ehemalige jüdisch-polnische Kultur durch Ausstellungen, Vorträge und Bildungsprogramme kennenzulernen, und einen Platz schaffen, wo Besucher der jüdischen Opfer gedenken können. Die AG Erinnerungskultur dankt allen Spendern sehr herzlich!

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here