Die Sporthallen im Stadtgebiet Attendorn bleiben bis zum Ende der Sommerferien geschlossen. Über eine Öffnung der Sportplätze ab dem 30. Mai 2020 wird noch entschieden.

Auch die Sportlerinnen und Sportler in Attendorn freuen sich, dass der Vereinssport unter Einhaltung strenger Auflagen demnächst wieder möglich sein wird. Dennoch ist auch in der Hansestadt weiterhin Geduld gefragt.

Sportdezernent Klaus Hesener: „Die Sporthallen in Attendorn sind nun schon seit zweieinhalb Monaten geschlossen. Eine Öffnung ab dem 30. Mai bis zum Beginn der Sommerferien kurze Zeit später macht unter Abwägung aller Risiken, die derzeit mit der Ausübung von Sport in geschlossenen Räumen verbunden sind, überhaupt keinen Sinn. Das Risiko einer Öffnung der Sporthallen für vier Wochen wird die Hansestadt Attendorn nicht eingehen. Unsere Entscheidung, die Hallen nun zunächst bis zum Ende der Sommerferien zu schließen, stößt bei den Vereinen und den Verantwortlichen des Schulsports auf Verständnis.“

Auch das Lehrschwimmbecken am Stürzenberg bleibt zunächst bis zum Ende der Sommerferien geschlossen. Das von den Stadtwerken Attendorn betriebene Hallenbad am Südwall ist aufgrund Renovierungsarbeiten derzeit ohnehin geschlossen.

Etwas anders verhält sich die Situation auf den Sportplätzen der Hansestadt. Hier warten die Verantwortlichen im Rathaus noch auf die vom Land NRW angekündigten belastbaren Regelungen für weitere Lockerungen im Sportbereich. Sobald diese Regelungen vorliegen, wird die Hansestadt Attendorn schnellstmöglich über eine mögliche Öffnung der Sportplätze unter den damit verbundenen Auflagen berichten.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here