Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf die polizeiliche Organisation im Kreis Olpe. Aufgrund der aktuellen Situation hat die KPB Olpe sich daher dazu entschlossen, den persönlichen Kontakt so weit wie möglich einzuschränken und den Besucherverkehr in den Dienstgebäuden auf das Notwendigste zu begrenzen.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, zunächst anzurufen, bevor sie eine Polizeidienststelle aufsuchen (Durchwahl: 02761-9260-0). Auf diese Weise kann vorab geklärt werden, ob ein persönliches Erscheinen notwendig ist. Es gibt auch Möglichkeiten, Angelegenheiten schriftlich oder online zu erledigen. Daher möchte die Polizei auch auf die Möglichkeiten der Internetwache hinweisen, wo ebenfalls Hinweise gegeben und Strafanzeigen erstattet werden können (https://polizei.nrw/internetwache).

Wenn Bürgerinnen und Bürger ein Polizeigebäude aufsuchen, finden sie dort wichtige Informationen zu den veränderten Abläufen. Diese Verhaltenshinweise sollten dringend beachtet werden.

Im Notfall sollte auch zukünftig nicht gezögert werden, sofort die Notrufnummer 110 zu wählen. Die Dienststellen in Olpe, Attendorn und Lennestadt sind nach wie vor rund um die Uhr besetzt und die Aufgabenwahrnehmung der KPB Olpe ist weiterhin in vollem Umfang gewährleistet.   

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here