Hommage an Johannes Höffer

 

Nach 26 Jahren legte Johannes Höffer bei der Hauptversammlung der Königskompanie Attendorn am 3. November 2007 sein Amt als 1. Vorsitzender nieder. Die Versammlung brachte dem scheidenden Vorsitzenden minutenlang stehende Ovationen und bedankte sich bei ihm mit einem Geschenk aus der Künstlerwerkstatt von Karl – Josef Hoffmann, welches einen stilisierten Königsadler aus Kunststoff darstellt sowei mit der folgenden Hommage:

Lichtgestalt und Führungsfigur zugleich.
Johannes Höffer, ein Mann mit vielen Visionen.

Johannes HoefferMehr als ein viertel Jahrhundert prägte und lenkte er die Geschicke der Königkompanie. Johannes Höffer, der das Amt des ersten Vorsitzenden der Köko im Jahre 1981, als Nachfolger von Günther Hochstein übernahm, hat seitdem vieles in der Schützengesellschaft Attendorn bewegt. In seiner Amtszeit ist es ihm gelungen die Königkompanie, durch besondere Aktivitäten und den Einsatz aller ehemaligen Könige, als „Herzstück“ der Gesellschaft zu integrieren. Keiner wie er hat es so gut verstanden die geschichtliche Vergangenheit der Gesellschaft und die unserer Stadt als Brückenschlag in die Gegenwart zum heutigen Schützenfest zu interpretieren. Sein Streben nach Bürgernähe und der Umgang miteinander prägten stets seine Tätigkeit inner -und ausserhalb der Schützengesellschaft. „Wir machen das alles, um möglichst allen Bürgern unserer Stadt klar zu machen, dass es sich in der Vergangenheit gelohnt hat und im 21. Jahrhundert lohnt, in einer Kleinstadt wie Attendorn miteinander unzugehen„, wird er nicht müde zu zitieren. Mit Johannes Höffer geht nach 26 Jahren nun ein Vollblutschütze von Bord, der in den Jahren seiner Tätigkeit die Schützengesellschaft mehr denn je geprägt hat. Es wäre müßig, alle Leistungen hier aufzuzählen. Wichtig ist vielmehr, dass er durch seine Familie, und hier ganz besonders von seiner Ehefrau Barbara die volle Unterstützung erhielt. Ohne diesen Rückhalt wäre die erfolgreiche Vorstandsarbeit sicherlich so nicht möglich gewesen. Die Kameraden der Köko und alle Attendorner Schützen wünschen ihm für seinen zukünftigen Weg alles Gute und sagen:

Danke für alles, lieber Johannes!