Die SPD-Stadtverordneten für Windhausen und Lichtringhausen, Kevin Risch und Hans-Jürgen Springob, freuen sich mit allen Bürgerinnen und Bürgern entlang der Landstraße, dass diese zurzeit provisorisch instandgesetzt wird. Auch wenn die komplette Instandsetzung der Landstraße von Lettmecke bis Windhausen erst in einigen Jahren erfolgen soll, kann sich die Bevölkerung freuen, dass zumindest die Ortsdurchfahrten und die ganz schlechten Teilstücke abgefräst werden und dort neuer Asphalt aufgetragen wird.

Hans-Jürgen Springob hatte sich im Vorfeld intensiv mit verschiedenen Schreiben an den Landesbetrieb Straßen NRW und die Landtagsabgeordneten gewandt. Er kommentiert die aktuellen Baumaßnahmen, indem er darauf hinweist, dass es auf diese Weise vorübergehend leiser für die Anwohner werde, die sich über die hohen Geräuschemissionen aufgrund der Buckelpiste beschwert hatten. Ebenso werden sich hoffentlich die Schäden an privaten PKW minimieren. Kevin Risch, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende, freut sich über diese Maßnahme sehr: „Es ist einfach toll, dass der parteiübergreifende Protest doch erhört worden ist. Außerdem können wir dem Bürgermeister der Stadt Attendorn und dem Landrat des Kreises Olpe für die aktive Unterstützung danken. Ganz persönlich möchte ich mich aber auch bei allen Bürgerinnen und Bürgern sowie der Presse bedanken, die sich aktiv für die Landstraße eingesetzt haben“.

Über weitere Meinungen aus der Bevölkerung freut sich die SPD-Fraktion auf der Homepage https://www.spd-attendorn.de/kontakt/ oder aber in persönlichen Gesprächen mit den Wahlkreisvertretern.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here