Demografischer Wandel, Niedrigzins und Inflation: All diese Parameter tragen dazu bei, dass eine private Altersvorsorge immer wichtiger wird. Aktien sind dabei eine oft unterschätze Möglichkeit, Vermögen für den Ruhestand aufzubauen.

Sparbücher und Festgeldkonten werfen aktuell kaum noch Zinsen ab; berücksichtigt man die Inflation, verringert sich sogar das Vermögen. Dagegen ist eine durchdachte und langfristige Investition in Aktienfonds durchaus dazu geeignet, Vermögen aufzubauen. Mit vergleichsweise hohen Renditen und profitablen Zinseszinseffekten ergeben sich selbst nach Abzug der Inflationsrate gute Erträge für die Alterssicherung. Voraussetzung für eine möglichst risikoarme Anlagestrategie ist allerdings eine grundlegende Beschäftigung mit Wirtschaftsthemen, Geduld sowie ein realistischer Plan, der Ihre individuelle Lebenssituation berücksichtigt.

Wenn Sie in Aktien investieren möchten, sollten Sie Geduld für eine langfristige Investition mitbringen und Kursschwankungen “aussitzen” können: Idealerweise befinden Sie sich noch mindestens 10 bis 15 Jahre vor dem Renteneintritt. Je länger die Anlagedauer, desto weniger machen sich die Auswirkungen kurz- und mittelfristiger Kursschwankungen bemerkbar. Auch die möglichen Vorzüge der Aktienanlage – hohe Renditen bei überschaubarem Risiko – lassen sich langfristig am besten realisieren: Mit einem doppelt so langen Anlagezeitraum lässt sich die Anlagesumme im Durchschnitt verdreifachen. Es zahlt sich daher aus, möglichst früh mit der Anlage in Aktien zu beginnen.

Setzen Sie nach Möglichkeit auf breit gestreute Welt-Aktienfonds mit langfristigem Anlagehorizont. Seriöse Finanzexperten beraten Sie bei der Auswahl günstiger Aktien- bzw. Indexfonds (ETFs) oder Indexzertifikate mit hoher Diversifikation. Fonds und Zertifikate können meist in relativ kleinen Mengen oder im Rahmen eines Sparplans erworben werden. Gerade mit Letzterem reduzieren Sie das Risiko: In Zeiten sinkender Kurse erwerben Sie automatisch mehr Anteile, die bei steigenden Kursen Ihren Depotwert erhöhen.

Wenn Sie auf die persönliche Beratung verzichten können und sich für Fonds, ETFs oder außerbörslichen Direkthandel interessieren, sind Sie mit Online-Brokern sehr gut beraten. Sie zahlen vergleichsweise niedrige Gebühren und profitieren von einem transparenten Preiskonzept – Beratungsgebühren und börsenplatzabhängige Entgelte entfallen gänzlich. Online-Broker Flatex bietet darüber hinaus den Handel mit Premiumpartnern an.

Prinzipiell sollten Sie diese Tipps beherzigen:

  • Investieren Sie nicht Ihr gesamtes Vermögen in Aktien. Achten Sie auf eine ausreichende Reserve an kurzfristig verfügbaren Geldmitteln und legen Sie gegebenenfalls weiteres Kapital in anderen Anlageformen an.
  • Dokumentieren und überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kaufentscheidungen: So realisieren Sie Gewinne nicht zu früh und Verluste nicht zu spät.
  • Vermeiden Sie eine häufige Umschichtung Ihres Depots – für jede Transkation können Gebühren anfallen.
  • Behalten Sie bei reißerischen Börsenprognosen einen kühlen Kopf – vertrauen Sie stattdessen auf seriöse Experten.
  • Beginnen Sie bereits einige Jahre vor Ihrem Renteneintritt mit der Umschichtung Ihres Depots in Anlageprodukte, die weniger starke Kurssprünge verzeichnen. Die “Lifecycle-Umschichtung” sichert Ihnen Ihre Gewinne und damit Ihr Vermögen für den Ruhestand.
  • Mit zunehmendem Lebensalter sollte der Anteil an Aktien in Ihrem Depot reduziert werden.

Eine langfristige Geldanlage in Aktien kann somit ein sinnvoller Baustein Ihrer privaten Altersvorsorge sein. Absolute Sicherheit und garantierte Gewinne gibt es jedoch nicht – beschäftigen Sie sich daher frühzeitig mit den Möglichkeiten der Aktienanlage und behalten Sie genügend liquide Mittel.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here