Zahlreiche Gäste konnten der 1. Vorsitzende Wolfgang Langenohl und Vorstandsmitglied Peter (Pittjes) Höffer an zwei Tagen zunächst in der Vergessenen Straße und am katholischen Friedhof an der Windhauser Straße begrüßen.

Anlass waren zwei erlebnisreiche Stadtführungen mit” Hettwich vom Himmelsberg”. Ein Programmpunkt der schon zum sechsten Mal im Jahresprogramm der SPD Attendorn aufgenommen und in diesem Jahr aufgrund zahlreicher Anmeldungen an zwei Tagen organisiert und durchgeführt wurde, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD.

Von der Vergessenen Straße, welche eines der schönsten Straßen Attendorns ist, konnten sich alle Teilnehmer der Stadtführung im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild machen. Denn schräg gegenüber dem SPD-Vereinshaus gab es mehrere Graphiken in der Größe einer Postkarte zu bewundern. Auf Attendorns Schleichwegen durch die schöne Hansestadt ging es dann weiter. Neben den traditionellen Gegebenheiten gab Hettwich vom Himmelsberg bekannt, dass sich Attendorn im Bereich des Einzelhandel rasant entwickelt. So ging es dann beispielsweise weiter in den neuen Senfladen und weitere neu eröffnete Geschäfte in der Ennester und Niedersten Straße. Dort wurden die Teilnehmer der diesjährigen Stadtführung herzlich empfangen. So gab es in dem neuen Modegeschäft in der Ennester Straße für jeden Gast Sekt und im neuen Senfladen Pfefferbeißer von der Metzgerei Kost zum probieren verschiedener eigens hergestellter Senfsorten. Nicole Kost empfing mit ihrer Mitarbeiterin die zahlreichen Gäste der SPD Attendorn mit einem roten Federweißen und gab Einblick in die Gewölbe ihres geschichtsreichen Hauses am Kirchplatz.

Danach konnte sich jeder vom neuen Kino JAC begeistern lassen. “Hettwich” wusste die ein oder andere Gegebenheit bestens zu interpretieren und sorgte damit, wen wundert es, für allgemeine Erheiterung. Auch das Wirtshaus in der Niedersten Straße wurde ebenfalls aufgesucht. Einige Gäste erinnerten sich an die letzte Führung. Denn im letzten Jahr hatte Bauleiter Förster die zahlreichen Gäste durch dieses Wirtshaus im Rohbauzustand geführt. Nachdem Verzehr eines kühlen Getränkes, ging es dann weiter zum gemütlichen Ausklang.

Die Stadtverordneten der SPD-Fraktion luden, wie jedes Jahr, zum  Sommerfest der SPD in ihr Vereinshaus in der Vergessenen Straße ein. Dieser Einladung folgten soviele Gäste, dass die freudig überraschten Veranstalter sich direkt auf den Weg machen mussten um kalte Getränke nachzuholen. Das erfreute die rund 40 Gäste, unter denen auch Bürgermeister Christian Pospischil und Ehrenbürgermeister Alfons Stumpf war.

So mancher hatte wohl auch im Laufe des Abends dem Namen der Straße alle Ehre gemacht und “vergessen auf die Uhr zu schauen”. Es war ein wunderschöner Tag mit zahlreichen netten und interessierten Gästen. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal und garantieren jetzt schon eine ganz besondere Überraschung für unsere Gäste,” heißt es in einer Pressemitteilung abschließend.

Weitere Informationen unter www.spd-attendorn.de

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here