Am Freitag, 23. August 2019, und am Samstag, 24. August 2019, weidet eine Herde blauer Friedensschafe vor dem Sauerländer Dom in Attendorn.

Seit Monaten sorgt das blaue Schaf „Theodor“ in Attendorn als beliebtes Fotomotiv für Aufsehen. Jetzt bekommt es endlich Verstärkung. Nach Stationen in Brüssel, Venedig, Wien und anderen Metropolen kommen die blauen Friedensbotschafter aus Polyesterharz nun in die Hansestadt.

Im Rahmen der diesjährigen HanseNacht am 23. und 24. August 2019 stellen das Caritas Zentrum Attendorn und der Pastoralverbund Attendorn in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Attendorn dieser außergewöhnlichen Herde einen Weideplatz auf dem Kirchplatz des Sauerländer Doms zur Verfügung. Unterstützt wird das Projekt durch die Volksbank Bigge-Lenne.

Bei den Blauschafen handelt es sich um ein Projekt der Künstler Bertamaria Reetz und Rainer Bonk, welches unter dem Motto „Alle sind gleich – jeder ist wichtig“ steht. Sie werben mit den auffälligen blauen Schafen für Frieden und Toleranz. Das Blau der Tiere steht symbolisch für das Verbindende und findet seine Entsprechung im Blau der EU, der UN, UNICEF oder der UNESCO.

Die Schafe werden am Freitag, 23. August 2019, ab 17:00 Uhr, und am Samstag, 24. August, zur Wochenmarktzeit, auf dem Kirchplatz zu sehen sein. Jede Stadt, die den Blauschafen einen Weideplatz zur Verfügung stellt, erhält eines der Tiere als Dankeschön. Das Friedensschaf wird Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil am Freitagabend um 18:30 Uhr überreicht. Mit Beginn der Dämmerung kann dann die Illumination des geöffneten Sauerländer Doms, musikalisch untermalt durch den Kirchenmusiker Martin Nyqvist, bewundert werden.

Die Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, persönliche Friedensgrüße zu verschicken. Zudem können die Friedensschafe in verschiedenen Größen erworben werden. Hiermit werden soziale Projekte gefördert.

Die Organisatoren weisen außerdem darauf hin, dass sich jedes Kind, welches vor den Sommerferien ein Ausmalbild erhalten hat, bei Abgabe dieses Bildes über eine Überraschung freuen darf.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here