Der SPD-Stadtverordnete für Listerscheid, Eric Pfeiffer, begrüßte die erschienenen Bürgerinnen und Bürger sowie besonders die Bundestagsabgeordnete, Nezahat Baradari, und den Bürgermeister der Hansestadt zur Veranstaltung „Bürgermeister vor Ort“ im Café Gräfe.

Zu Beginn nahm Christian Pospischil Stellung zu verschiedenen Projekten sowie Herausforderungen der Zukunft für die Stadt Attendorn. Dabei wies er besonders auf die Erfolge der Innenstadtentwicklung und die Entwicklungspotenziale der Dörfer durch vielfältige Förderprogramme hin.

Die gefährliche Einmündung vor Listerscheid aus Meinerzhagen kommend (Foto: SPD Attendorn).

Im sich anschließenden Gespräch stellte sich schnell heraus, dass besonders die schwierige Verkehrssituation entlang der Ihnetalstraße ein wichtiges Anliegen der Listerscheider darstellt. Die Bürgerinnen und Bürger monierten, dass es an der Erlenbrücke täglich, vor allem bei abbiegenden LKWs, zu gefährlichen Verkehrssituationen komme. Daher müsse die Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h an den Ortseingängen auf 50 km/h reduziert werden. Außerdem gäbe es gerade an der Einmündung zur Oberstraße noch nicht einmal einen Bürgersteig entlang der Landstraße, obwohl hier Kinder unterwegs seien. Der Bürgermeister sagte zu, dass er sich um dieses Anliegen kümmern werde.

Uli Bock, der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Rat, dankte am Ende der Veranstaltung für die gemeinsame Diskussion: „Es ist einfach wichtig, mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und ihre Anliegen ernst zu nehmen, um sich darum aktiv kümmern zu können.“

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here