Die Plakette von Vogelkönig Frank Lütticke

Im Rahmen des Pokalschießens der Königskompanie konnten der amtierende Vogelkönig, Frank Lütticke, und Scheibenkönig Christian Gante erstmals die von ihnen gestifteten Silberplaketten vorstellen.

Gefertigt von Goldschmied Norbert Hamm aus Attendorn und seinem Team, besteht sie aus 925er Sterling-Silber. Die Größe beträgt dabei 112×71 mm.

Mit der Form einer Raute möchte der amtierende Vogelkönig seine Verbundenheit zu seinem Lieblingsfußballverein Borussia Mönchengladbach demonstrieren.

Das Hauptmotiv in der Mitte der Raute zeigt die Burgruine Waldenburg. Als Kind wohnhaft am Waldenburger Weg, war die Umgebung rund um die Ruine ein beliebter Ort für die Freizeitgestaltung des Vogelkönigs.

Rechts und links der Ruine sind 2 Eichenlaubblätter eingearbeitet. Zum einem soll das Eichenlaub die Verbundenheit des Vogelkönigs zum Schützenbrauchtum symbolisieren. „Zum anderen passt es sehr gut zum Kindheitswohnsitz meiner Frau Petra, welche in Neu-Listernohl in der Straße „Unter den Eichen“ aufgewachsen ist“, so Frank Lütticke.

 

Plakette von Scheibenkönig Christian Gante

Die Plakette zeigt die enge Verbundenheit des Scheibenkönigs zur Attendorner Schützengesellschaft, der Schmiedezunft St. Agatha, der Freiwilligen Feuerwehr und dem neu gegründeten Verein „Gildehaus“.

Sie besteht aus 925er Sterling-Silber. In einem äußern Ring werden dabei insgesamt drei kleinere Scheiben intergiert.

Wie auch die Plakette des Vogelkönigs wird die Plakette des Scheibenkönigs ab der kommenden Woche im Schaufenster von Norbert Hamm ausgestellt.

Besondere Aufmerksamkeit richteten die anwesenden Könige dann auf die Vorstellung der neuen Schmuckscheibe durch Christian Gante. Auch diese beschäftigt sich im Wesentlichen mit dem Gildehaus und den vier verbliebenen Zünften, die hier eine neue Heimat finden sollen.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here