Die vier Evangelischen Kirchengemeinden im Bereich der Diaspora des Ev. Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg beabsichtigen sich zu einer Kirchengemeinde zu vereinigen.

Um auf Veränderungen in der Pfarrstellensituation, der Gemeindegliederzahlenentwicklung und der finanziellen Entwicklung reagieren zu können sind die Presbyterien seit eineinhalb Jahren mit einem Strukturausschuss damit beschäftigt, Antworten auf die auf die Gemeinden zukommende Entwicklung zu finden.

Die Ergebnisse wurden in allen vier Presbyterien ausgiebig besprochen und die Kirchenleitung der Ev. Kirche von Westfalen gebeten, die notwendigen Schritte einzuleiten, um eine Vereinigung herbeizuführen. Beabsichtigt ist die Vereinigung zum 1. Januar 2020. Die Fläche der Gemeinde umfasst ca. 500 Quadratkilometer bei ungefähr 9.000 Gemeindegliedern.

Ein gemeinsames Presbyterium wird zu Beginn des Jahres 2020 gewählt, Bezirksausschüsse werden die Arbeit in den einzelnen Regionen verantworten. Eine Reduktion des Gebäudebestandes ist im Zuge der Vereinigung nicht vorgesehen. Die Pfarrstellenzahl wird sich durch den Eintritt von Pfarrer Hans-Joachim Keßler in Grevenbrück um eine Pfarrstelle reduzieren. Bevor es zu einer Kirchenleitungsentscheidung kommt sind die Gemeindeglieder durch den Superintendenten Klaus Majoress zu informieren und zu hören.

Gemeindeversammlungen sind für folgende Sonntage jeweils im Anschluss an die Gottesdienste vorgesehen:

26. Mai 2019 in der Erlöserkirche in Attendorn,
02. Juni 2019 in der Ev. Kirche in Altenhundem,
16. Juni 2019 in der Ev. Kirche in Grevenbrück und am
30. Juni 2019 in der Christuskirche in Finnentrop.

Die Gemeindeglieder sind zu den Gemeindeversammlungen eingeladen.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here