Ein kleiner Stift ermöglicht Analphabeten bei b.punkt, die berufliche Bildung der Werthmann-Werkstätten, selbstständig einzelne Arbeitsschritte zu erlernen. Dieser digitale Vorlesestift liest die Texte vor, die zuvor eingesprochen worden sind.

Bildungsbegleiterin Katrin Kannengießer führte den digitalen Vorlesestift in ihrer Arbeitsgruppe ein. „Rund ein Viertel meiner Beschäftigten können nicht gut oder gar nicht lesen.“ So kam die Idee, diesen Stift einzusetzen. Das Prinzip ist simpel, aber effizient. 

Ein Vorleser muss nur einen Sticker auf der vorzulesenden Seite platzieren und mit dem Stift aktivieren. Anschließend wird die Seite vorgelesen und direkt über ein integriertes Mikrofon aufgenommen. „All die, die Defizite beim Lesen haben, müssen mit dem Vorlesestift später diesen Sticker wiederum nur antippen und aktivieren, dann wird ihnen die Seite vorgelesen“, erklärt Katrin Kannengießer. Dabei hat die Bildungsbegleiterin wiederum Beschäftigte, die gut lesen können, für diese Aufgabe gewinnen können. „Von Beschäftigten für Beschäftigte“, freut sich die Initiatorin.  

Das ermöglicht jedem Beschäftigten jederzeit die einzelne Arbeitsanweisung zu hören. „Für den Arbeitnehmer in unserer Werkstatt ist es ein weiterer Schritt der Unabhängigkeit und der Möglichkeit zur Teilhabe am Berufsleben“, so Nina Fecker, Teamleitung b.punkt. Geplant ist es, zukünftig alle Arbeitspläne mit Hilfe des digitalen Vorlesestiftes jederzeit für alle verständlich zu machen. „Es ist ein kleiner Stift, aber er bringt den Maßnahmeteilnehmer eine große Freiheit.“

„An diesem Beispiel wird deutlich, wie wir die Digitalisierung in den Werkstätten zum Nutzen der Menschen mit Behinderungen einsetzen. Ganz nach dem Motto der diesjährigen Caritas-Kampagne „Sozial braucht digital“, so der Leiter der Werkstätten Andreas Mönig.

Bei b.punkt findet die berufliche Qualifikation für Menschen mit Behinderung in den Werthmann Werkstätten statt. Ziel ist es, den Menschen eine berufliche Bildung zu ermöglichen. Dazu werden zunächst die Fähigkeiten und Interessen des Maßnahmeteilnehmers durch praktische Arbeiten und anerkannte Testverfahren ermittelt. In der folgenden zweijährigen Berufsbildungsmaßnahme folgt die Vermittlung praktische und fachtheoretische Kenntnisse in vielfältigen Qualifizierungsbereichen. Weitere Infos zu den Werthmann-Werkstatten unter www.werthmann-werkstaetten.de

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here