Bagger im Baugebiet

Archäologische Untersuchungen in Neu-Listernohl

155
attendorner geschichten - bagger baustelle

Ab Montag, 25. März 2019, wird das zukünftige Baugebiet in Neu-Listernohl archäologisch untersucht.

Die Anwohner in Neu-Listernohl sollten sich in einigen Tagen nicht über die Bagger wundern, die auf der landwirtschaftlichen Fläche zwischen den Straßen Mohnfeld/Rapsweg, Petersburger Weg und Ewiger Straße fahren.

Dieser Bereich hinter dem Sportplatz und der Akademie Biggesee wird im Zuge der Aufstellung des Bebauungsplanes für das zukünftige Baugebiet „Neu-Listernohl Nord“ archäologisch untersucht. Die Untersuchungen erfolgen im Auftrag der Hansestadt Attendorn und werden von der Außenstelle Olpe des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe begleitet.

Manuel Vogt vom Tiefbauamt der Hansestadt Attendorn erklärt: „Im direkten Umfeld des Plangebietes Neu-Listernohl Nord ist bereits eine eisenzeitliche Fundstelle bekannt, die vermuten lässt, dass innerhalb des Planbereiches eine weitere Siedlungsstelle vorhanden sein könnte. Dies wird nun mit Baggersondagen überprüft.“

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here