attendorner geschichten - helios friedhoff
Dr. med. Klaus Friedhoff, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie (Foto: Katrin Menke)

Millionen Bundesbürger leben – viele ohne es zu wissen – mit einer Funktionsstörung
der Schilddrüse. Die Symptome sind vielfältig, so dass nicht immer sofort ein Problem mit dem schmetterlingsförmigen Organ erkennbar ist.

Die Schilddrüse sitzt im vorderen Halsbereich auf der Luftröhre und hat nur
eine Aufgabe: Sie produziert Hormone. Diese werden über die Blutbahn im ganzen Körper verteilt und sind an nahezu allen biologischen Prozessen, etwa unserer Abwehr und unserem Stoffwechsel, beteiligt. Ist die Funktion der Schilddrüse im Ungleichgewicht, kann es zu innerer Unruhe, Nervosität, starkem Schwitzen, einem Verlust an Belastbarkeit, Depressionen, Gewichtszunahme sowie Herzrasen oder Herzrhythmusstörungen kommen.

Entsprechend warnen Mediziner davor, Schilddrüsenerkrankungen auf die leichte Schulter zu nehmen. Darüber hinaus lassen sich die meisten Schilddrüsenerkrankungen sehr gut behandeln. Je nach Erkrankungen stehen unterschiedliche Behandlungsoptionen zur Verfügung: die medikamentöse Schilddrüsenhormonbehandlung, die Radioiodtherapie oder die Schilddrüsenoperation, die inzwischen auch minimal-invasiv durchgeführt wird.

Am Ende steht der Experte für persönliche Fragen zur Verfügung.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here