„Hjertelig velkommen til Attendorn“. Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Christian Pospischil die Teilnehmenden des deutsch-norwegischen Schüleraustausches im Rathaus der Hansestadt Attendorn.

Zum fünften Mal findet derzeit eine Schülerbegegnung des St.-Ursula-Gymnasiums aus Attendorn mit dem St. Paul Gymnas aus dem norwegischen Bergen statt. Begleitet von der norwegischen Lehrerin Kjersti Krog Hansen und dem Betreuer Stephan Höhn als Praktikant des Bonifatiuswerk sind in diesen Tagen 23 Oberstufenschülerinnen und -schüler aus Skandinavien bei ihren Gastfamilien in Attendorn und Umgebung untergebracht.

Die Initiatoren Markus Aufderlandwehr und Martina Richter begleiteten „ihre“ Schülerinnen und Schüler des St.-Ursula-Gymnasiums in das Rathaus, wo sie von Bürgermeister Christian Pospischil, Amtsleiter Stefan Lütticke und Tom Kleine begrüßt wurden.

Nach der Begrüßung ging Bürgermeister Pospischil in den Dialog mit den gut gelaunten Jugendlichen, die dann mit einer Tafel Attendorn-Schokolade und einem USB-Stick mit Impressionen aus Attendorn verabschiedet wurden.

 

Zwar fiel die Besichtigung der Aussichtsplattform „BiggeBlick“ dem Sturm zum Opfer, doch mit dem Besuch der Attahöhle, einer angesetzten Partie Schwarzlicht-Golf, einer Führung durch das Stadion von Borussia Dortmund und einem Debating-Workshop mit Vertretern der „Tilbury House Debating Society“ aus Köln standen weitere attraktive Aktivitäten auf dem Programm der norwegischen Gäste.

Der Gegenbesuch des St.-Ursula-Gymnasiums nach Bergen findet Anfang April statt.

Markus Aufderlandwehr bedankte sich für die herzliche Gastfreundschaft im Attendorner Rathaus. Für Bürgermeister Christian Pospischil eine Selbstverständlichkeit: „Der Besuch der jungen Menschen aus Norwegen ist eine Bereicherung für unsere gesamte Stadt!“

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here