Vor einigen Tagen fand das erste generationsübergreifende Treffen zwischen dem Attendorner Jugendparlament und dem Seniorenrat statt.

Bereits im Vorfeld äußerten beide Gremien den Wunsch, sich zukünftig über laufende Projekte zu informieren und gemeinsame Aktionen zu planen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Treffens stiegen ohne großes Beschnuppern direkt in die Projektvorstellungen ein. Dabei gab der Seniorenrat dem „Nachwuchs“ zunächst einen Überblick über das Anfang 2018 gestartete Projekt „Jung hilft Alt im digitalen Wald“. Im Anschluss daran stellten die Jugendlichen den Seniorinnen und Senioren die neue Taschengeldbörse „AtTa“ vor. Zu beiden Projekten ist nun eine gemeinsame Infoveranstaltung geplant.

Wie können Jung und Alt aus Attendorn besser zusammengebracht werden? Diese zentrale Frage stellten sich die Anwesenden im Anschluss und erarbeiteten dabei unterschiedlichste Ansätze. Neben einem Generationen-Spielenachmittag mit verschiedensten Gesellschaftsspielen möchten die Gremien auch mit einem gemeinsamen Infostand beim Wochenmarkt auf sich aufmerksam machen. Ebenso ist eine Stadtrallye für Jung und Alt denkbar.

Eines, so Seniorenrats-Vorsitzender Walter Müller zum Abschluss des konstruktiven Treffens, sei klar: „An Ideen für die Zukunft mangelt es nicht!“

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here