Temperaturen um den Gefrierpunkt, Schneefall und starker Nebel bildeten nicht gerade ideale Rahmenbedingungen für die gemeinsam ausgetragenen Westdeutschen und Hessischen Meisterschaften im Skilanglauf. Die naturgegebenen Nachteile glich die TGV Schotten als Veranstalter jedoch mit einer hervorragenden Loipenpräparierung und einer gelungenen Rennorganisation  wieder aus.

Insgesamt rund 160 Aktive hatten sich am Vogelsberg eingefunden um zwei Tage Land um die Titel bei den Landesmeisterschaften zu kämpfen. Aus heimischer Sicht sorgte ein glänzend aufgelegter Benjamin Selter vom TV Attendorn für das Topp-Resultat. Mit seinen 22.21 über die 8 Kilometer Skating am ersten Wettkampftag siegte er deutlich vor Maximilian Böhler und Kilian Leitschuh und sicherte sich erneut den Landestitel.

Sichtlich zufrieden vor Ort zeigte sich auch Oberhundems Trainer Manuel Schöttes. Schließlich konnte auch Paula Franz in ihrer Altersklasse eine Medaille mit nach Hause nehmen. Rang drei hieß es am Ende für die junge Oberhundemerin vor ihrer Teamkollegin Fiona Reichling.

Medaillen in den Altersklassen gewannen zudem Sabine Selter, Uli Rauchheld und Uli Selter.

10 Kilometer in der klassischen Technik lautete die Zielvorgabe am zweiten Wettkampftag. Auch hier siegte Benjamin Selter in der Herrenklasse deutlich vor seinen Dauerrivalen Tobias Hartig und Anton Guthardt. Im Geasmtklassement war an diesem Tag nur Juri Propp wenige Sekunden schneller als der TV A -Läufer. Der mittlerweile in der AK-laufende Siegerländer hatte den ersten Renntag ausgelassen und sich ganz auf das Klassikrennen konzentriert.

Gespannt sein darf man auch am nächsten Wochenende auf Benjamin Selter und Juri Propp. Dann werden beide gemeinsam in Oberammergau im 50-Kilometerrennen um die Deutsche Skimarathonmeisterschaft an den Start gehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here