In der Hansestadt Attendorn wurden in der Adventszeit 19 Knusperhäuschen gespendet und an kinderreiche Familien in den Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge verteilt.

Der Advent ist traditionell die Zeit für Wünsche und Wunsch-Erfüller. Zu keiner anderen Zeit im Jahr gibt es ein vergleichbares Aufkommen an Geld- oder Sachspenden. Auch ein Attendorner Bürger in Weihnachtsstimmung wurde durch die Schaufenster-Auslage eines Attendorner Cafés inspiriert, traditionelle Knusperhäuschen an Flüchtlingsfamilien zu verschenken.

So finanzierte er zehn große und neun kleine Knusperhäuschen, durch das Team des Café Gräfe aus dem Ihnetal gebacken und liebevoll verziert. Im Namen des Spenders übergaben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hansestadt Attendorn das Backwerk an kinderreiche Flüchtlingsfamilien. Beim Anblick der bunten Pracht schlugen nicht nur die Kinderherzen höher.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here