Der Kreiskarneval im Kreis Olpe feiert am Samstag, 26. Januar, sowohl eine Premiere als auch ein Jubiläum. Vor 40 Jahren feierten 12 Karnevalsgesellschaften aus dem Kreis Olpe den ersten Kreiskarneval und in diesem Jahr ist die Karnevalsgesellschaft Bilstein zum ersten Mal Ausrichter des närrischen Spektakels.

Seit Monaten laufen die Vorbereitungen im Burgort auf Hochtouren, seit dem Jahreswechsel wird die Freiheit-Bilstein-Halle in einen Tempel des Frohsinns umgestaltet. Auf der großen, neugebauten Bühne werden nach dem Einmarsch und der Vorstellung der Tollitäten, Mariechen und Präsidenten die Prinzen, Prinzenpaare und Dreigestirn der 17 Karnevalsgesellschaften, die heute dem Verbund Kreiskarneval angeschlossen sind, Platz nehmen und von dort aus das vierstündige Bühnenprogramm verfolgen. Traditionell stellt jede Gesellschaft für den Abend einen Programmbeitrag für die Sitzung, die um 19.11 Uhr mit dem Einmarsch beginnt. Für die meisten närrischen Gemeinschaften, Clubs, Vereine oder Abteilungen ist der Kreiskarneval so etwas wie der offizielle Start in die närrische Session, die in diesem Jahr relativ lang ist und bis zum 5. März dauert.

Rund 100 Helferinnen und Helfer werden am Samstag, 26. Januar, im Einsatz sein, um den Gästen einen guten Service zu bieten. Das ganze Dorf, alle Vereine packen mit an, um die Großveranstaltung über die Bühne zu bringen. Martin Heidschötter, Vorsitzender der KG Bilstein: „Wir freuen uns, dass so viele Mitbürger unserem Aufruf gefolgt sind. Die Beteiligung ist klasse . Wir bedanken uns schon jetzt bei allen ganz herzlich für die große Unterstützung.“

attendorner geschichten - kg bilsteinEin besonderes Betätigungsfeld haben sich Bilsteins „Rüstige Rentner“ ausgesucht. Seit einigen Jahren kümmert sich die agile Truppe intensiv um Dorfgemeinschaftsaufgaben, Dorfverschönerungsarbeiten und andere Projekte für die Allgemeinheit. Peter Allebrodt, inoffizieller „Chef“ der Rüstigen Rentner und gleichfalls Ehrenpräsident der Bilsteiner Karnevals-Gesellschaft, hatte die Idee, für die Gastgesellschaften beim Kreiskarneval ansprechende Tischschilder zu fertigen. So trafen sich in den letzten Wochen die rüstigen Senioren regelmäßig in der Werkstatt von Manfred Bender, um in Handarbeit und mit künstlerischem Geschick für jede Gruppe eine Narrenkappe aus Holz herzustellen.

Die Idee, einen Verbund Kreiskarneval zu gründen, um die Zusammenarbeit unter den bestehenden Karnevalsgruppen im Kreis zu fördern, kam 1978 aus der Karnevalsgesellschaft Attendorn. Am 6. Juli 1978, also mitten im Sommer und fern ab der nächsten Session, trafen sich auf Einladung der „Kattfiller“  Vertreter von 12 Vereinen im Hotel Ratskeller in Attendorn zu einer ersten Besprechung. Dann wurden die Statuten und Aufnahmekriterien für weitere Vereine festgelegt. In der folgenden Session 1979, also vor 40 Jahren, wurde dann der erste Kreiskarneval in Helden gefeiert.  Seitdem geht die Veranstaltung unter den Mitgliedern des Verbunds reihum. Ausnahmen gibt es bei Verzicht oder besonderen Jubiläen. 2002 trat die damals neugegründete KG Bilstein (KGB) dem Verbund bei.

Die KGB, die dem Verbund vor 20 Jahren beigetreten ist, richtet den Kreiskarneval in diesem Jahr zum ersten Mal aus und brennt darauf, mit den närrischen Kolleginnen und Kollegen und ihrer Hausband „Veischede Live“ eine kunterbunte, närrische Sitzung zu feiern.

Da die Veranstaltung bereits komplett ausverkauft ist, wird es an der Abendkasse keine Eintrittskarten mehr geben.

Am Samstag, 26. Januar, ist die Straße „Am Freibad“,  Zufahrt zur Freiheit-Bilstein-Halle, ab ca. 17 Uhr gesperrt (Anlieger frei).

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here