Es ist mittlerweile schon eine kleine Tradition im Franziskaner-Hof und mit seinem lauten Ruf begann der abendliche Besuch des Attendorner Nachtwächters.

Gekonnt erklärte Peter „Pittjes“ Höffer die notwendige Ausstattung: So durfte natürlich die stattliche Hellbarde, das Horn und die Laterne nicht fehlen, passend dazu auch das mittelalterlichen Kostüm mit Dreispitz, Stadtwappen und Mantel.

Es folgten authentische und spannende Erzählungen zu  historischen Orten. Dazu passend: überzeugende geschichtliche Daten und heitere Anekdoten über Land und Leute.  Fehlen durfte auch nicht so manche gesangliche Einlage des historischen Stadtführers.

 Bewohner sowie die Haupt- und Ehrenamtliche Mitarbeiter*innen waren sich einig, auch 2019 wieder in das mittelalterliche Attendorn „einzutauchen“. Viele Erinnerungen und Stadtgeschichten wurden aufgefrischt und ausgetauscht. Ein kurzweiliger Abend der mit dem Lied „Guten Abend – Gute Nacht“ gemütlich ausklang.   

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here