Der Fachdienst Ordnung des Kreises Olpe hat das Sonntagsjagdverbot für folgende Sonntage aufgehoben: 30. Dezember 2018, 6. und 13. Januar 2019. Durch die Aufhebung des Sonntagsjagdverbotes an den drei genannten Terminen sollen der Jägerschaft zusätzliche Möglichkeiten gegeben werden, den überhöhten Schwarzwildbestand zu reduzieren.

Mit der intensiven Bejagung soll einer flächendeckenden Ausbreitung der Afrikanischen
Schweinepest vorgebeugt werden. Seit dem 13. September ist die Afrikanische Schweinepest nicht mehr nur in den östlichen Nachbarländern der Bundesrepublik Deutschland (Polen und Tschechien), sondern auch im belgischen Grenzbereich nachgewiesen worden. In dem Risikogebiet um die Gemeinde Etalle wurde die Afrikanische Schweinepest bereits bei mehr als 100 aufgefundenen Kadavern festgestellt. Die Seuche ist für den Menschen ungefährlich, für infizierte Wild- und Hausschweine jedoch tödlich. Die Konsequenzen bei einem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Nordrhein-Westfalen sind äußerst schwerwiegend und mit massiven Folgen für die betroffene Landwirtschaft und den Jagdsektor verbunden.

Durch die Reduzierung des Schwarzwildbestandes sollen darüber hinaus auch die erheblichen Wildschäden an landwirtschaftlichen Flächen, Sportanlagen und privaten Grundflächen in befriedeten Bezirken vermindert werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here