Gemeindereferentin Ina Huneck-Schüttler und Pfarrer Andreas Schliebener führten durch die Abendandacht.

Bis auf den letzten Platz war am Abend des Buß- und Bettags das Kirchenschiff der Erlöserkirche besetzt, als der „Attendorner Domchor“ unter der Leitung von Martin Nyqvist das ökumenische Abendgebet mit dem Lied: Bleibet hier und wachet mit mir“ eröffnete. Die „Nacht der Lichter“ machte ihrem Namen alle Ehre; denn die Kirche war festlich in Kerzenschein gehüllt.

Außerdem erhielt jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer beim Eingang eine kleine Kerze. Das Licht der ersten beiden Kerzen, das unter dem Gesang des Liedes „Im Dunkel unserer Nacht…“ von der Gemeindereferentin Ina Huneck-Schüttler und Pfarrer Andreas Schliebener, die gemeinsam die Liturgie übernommen hatten, von der Osterkerze geholt worden war, wurde dann unter den Gottesdienstbesuchern weitergegeben. So wurde die Erlöserkirche noch ein wenig anheimelnder.

Das an der Osterkerze angezündete Licht wurde von Besuchern untereinander weitergegeben.
Fotos: Karl-Hermann Ernst

Auch an diesem Abend, der traditionell in Attendorn seit über 20 Jahren am Buß- und Bettag stattfindet, machte sich so mit seinen zahlreichen Liedern und Texten aus Taizé wieder eine Meditation ohne Ablenkung breit, wobei die Lieder mehrfach hintereinander gesungen wurden und die Gemeinde tatkräftig von Sängerinnen und Sängern der Attendorner Chöre unterstützt wurde. Das alles schuf eine Atmosphäre, in der man still werden und sich auf das Leben und den Glauben besinnen konnte.

Der Altar der Erlöserkirche war mit kunstvoll aufgebauten Kerzen geschmückt. Im Vordergrund Domorganist Martin Nyqyist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here