Am Sonntag, 18. November 2018, präsentiert der Gemischte Chor „Masel Tov“ der Jüdischen Kultusgemeinde Wuppertal um 16 Uhr in der Evangelischen Erlöserkirche Attendorn Stücke aus einem Repertoire von über 100 hebräischen und jiddischen Liedern.

Der Chor „Masel Tov“ wurde 1997 mit wenigen Zuwanderern aus den ehemaligen GUS-Staaten gegründet. Im Laufe der Jahre hat er sich zu einem gemischten Chor von 36 Mitgliedern entwickelt, der mit dem Ensemble „Hava Naschira“ und dem Trio „Ma’jan“ über Wuppertal und das Bergische Städtedreieck hinaus erfolgreich auftritt, so in der Alten Synagoge in Essen, im Landtag NRW, beim Europäisch-Jüdischen Chorfestival in Wien und in mehreren Städten Israels.

Die gute Integration des Chores in die hiesige Gesellschaft drückt sich darin aus, dass ganz selbstverständlich Menschen anderer Konfession Mitglieder des Chores sind und der Chor freundschaftlich mit nichtjüdischen Chören zusammenarbeitet.

Der Chor steht unter der Leitung von Rokella Rachel Verenina. Die gebürtige Ukrainerin lebt und arbeitet seit 1994 in Wuppertal.

Ihre Musikfachausbildung hat sie 1978 in der ehemaligen UdSSR als Musikwissenschaftlerin (Musiktheorie) und Komponistin/Pianistin und später, 1988 in Odessas Musikhochschule, als Diplom-Chordirigentin abgeschlossen.

Der Chor Masel Tov der Jüdischen Kultusgemeinde Wuppertal unter ihrer Leitung gehört zu den besten jüdischen Chören Deutschlands, was er bei verschiedenen Wettbewerben und Festivals bewiesen hat. Er hat ein Repertoire von inzwischen 100 Titeln, die größtenteils von Frau Verenina arrangiert und zu etwa einem Drittel auch komponiert wurden.

Dieses im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Shalom Attendorn 20182 präsentierte Konzert wird vom Lions Club der Hansestadt Attendorn unterstützt.
Am Ende des Konzertes wird um einen freiwilligen Eintritt gebeten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here