Vom 29. Oktober bis zum 25. November 2018 kann die Ausstellung „abgestempelt – Judenfeindliche Postkarten“ in der Akademie Biggesee in Neu-Listernohl besucht werden.

Dieses Gemeinschaftsprojekt der Akademie Biggesee und der Initiative „Jüdisch in Attendorn“ findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Shalom Attendorn 2018“ statt.

Über die Jahre hat der Berliner Sammler Wolfgang Haney fast 1.000 antisemitische Postkarten zusammengetragen, von denen eine Auswahl in der Wanderausstellung „abgestempelt“ dokumentiert ist.

attendorner geschichten - jüdisch shalom
„Gruss aus dem Kölner Hof. Selbstverlag Kölner Hof, Frankfurt am Main, ohne Datum, ohne Poststempel, um 1898.“

Die meisten stammen aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg. Sie sind als historische Quellen zu verstehen, die als Gebrauchsgegenstände einen unmittelbaren Blick in die Welt des Alltags, geprägt durch Vorurteile und Diskriminierungen, ermöglichen. Die Ausstellung verfolgt jedoch nicht nur das Ziel, etwas Vergangenes zu präsentieren. Vielmehr will sie Besucherinnen und Besucher über Motive und Bildsprachen aufklären, damit sie lernen, sowohl Antisemitismus als auch andere Formen diskriminierender Etikettierungen in der Gegenwart zu erkennen und zu deuten.

Die Ausstellung wurde 1999 vom Jüdischen Museum Frankfurt a.M. und dem Museum für Kommunikation Frankfurt a.M. als Wechselausstellung erarbeitet und wird in einer von Prof. Dr. Thomas Goll, TU Dortmund, überarbeiteten Fassung von der Bundeszentrale für politische B?ldung als Wanderausstellung verliehen.

Die Eröffnung findet am Montag, 29. Oktober 2018, um 19.00 Uhr durch Frank Beckehoff, Landrat des Kreises Olpe, und Christian Pospischil, Bürgermeister der Hansestadt Attendorn in der Akademie Biggesee, Ewiger Str. 7-9 in Attendorn, statt. Interessierte sind herzlich zur Ausstellungseröffnung eingeladen.

Die Ausstellung kann in den Wochen danach von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr und am Samstag und Sonntag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here