Eine erfreuliche Nachricht gab es kürzlich für den AWO-Ortsverein Attendorn-Finnentrop. Nach einer einjährigen Pause konnte die Kleiderkammer in den Kellerräumen des ehemaligen Amtsgerichtes in Attendorn wiedereröffnet werden.

Die Kleiderkammer war im Jahr 2017 wegen der Umbauarbeiten im Bereich des Kindergartens Pusteblume an insgesamt nur 36 Dienstagen geöffnet. Normalerweise gibt es 45 bis 48 Öffnungstage pro Jahr.

Seit Oktober 2017 war die Kleiderkammer wegen der Arbeiten im Bereich des Alten Amtsgerichtes ganz geschlossen. Dieser Umstand war für den Verantwortlichen des Ortsvereins ein Grund zur Sorge, denn ein nicht unerheblicher Teil der Einnahmen wird hier erzielt. Was es für den Ortsverein bedeutet hat, wenn diese Einnahmequelle über Monate versiegt, kann sich jeder leicht vorstellen.

Doch nun geht es weiter. Die Kleiderkammer der AWO wird jeden Dienstag in der Zeit von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet sein.

Der Ortsverein bittet darum, dass gut erhaltene Kleidungsstücke aber auch Schuhe, Wäsche, Bettzeug und Decken während der Öffnungszeiten bei der Kleiderkammer im alten Amtsgericht abgegeben werden. Bei Bedarf werden die Sachen aber auch beim Spender abgeholt. Diese werden dann unbürokratisch an Menschen in Not und schwierigen sozialen Umständen gegen ein geringes Entgelt verteilt. Auf diese Aufgabe freuen sich schon die fleißigen Helferinnen Hannelore Molter, Uschi Kemper, Rosi Noack und Birgit Laumann.

Nähere Auskünfte erteilt der 1. Vorsitzende Gerhard Jahn (02722 / 5 24 98).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here