Den weltweiten Tag der Wiederbelebung unter dem englischen Titel „World-Restart-A-Heart-Day“ nutzt die Helios Klinik Attendorn in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz zu einem Aktionstag rund um die Lebensrettung. Am 16. Oktober von 16–18 Uhr wird die Technik der Wiederbelebung an Puppen demonstriert, jeder Besucher kann unter realistischen Bedingungen die Herzmassage einmal selbst ausprobieren.

Zudem öffnet das Herzkatheterlabor seine Tore und kann besichtigt werden – hier werden täglich Patienten mit akuten Herzstillständen diagnostiziert und behandelt, ebenso wie viele andere mit akut oder latent lebensbedrohlichen Erkrankungen.

Vor der Klinik geben die Rettungsdienste Einblick in ihre Fahrzeuge und Technik: Wie sieht eigentlich ein RTW von innen aus, was hat er an Bord und wie werden die akuten Patienten im Inneren versorgt? Auch für Kinder eine lohnende Veranstaltung, denn Kinder helfen gern und haben meist sogar weniger Scheu als Erwachsene. In skandinavischen Ländern ist die Überlebensrate bei plötzlichem Herzstillstand viel höher als bei uns, denn dort erhalten schon Grundschulkinder eine intensive Einführung in die Reanimation. Stichwort „Staying alive“: dieser Rhythmus kann bei der Herzdruckmassage als Orientierung dienen.

Dass das Herz plötzlich aussetzt, kann jedem Menschen passieren. Ob beim Sport, beim Feiern oder einfach mitten auf der Straße, immer wieder fallen Menschen in eine Bewusstlosigkeit durch Herzstillstand und dann ist es eine Frage des beherzten Eingreifens von Passanten, ob der Patient die kritischen Minuten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte überlebt oder nicht. Jeder sollte daher die einfache Technik kennen, die man zur Wiederbelebung eines Menschen braucht. Denn Helfen ist einfach und ein gerettetes Menschenleben ist unbezahlbar.

Der Aktionstag ist für Besucher kostenlos und eine Voranmeldung nicht erforderlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here