Am Samstag, 22. Oktober 2018 probten die ehrenamtlichen Helfer des THW Attendorn gemeinsam mit den Feuerwehren aus Windhausen, Lichtringhausen und der Werksfeuerwehr der Firma Mubea den Ernstfall.

Das Szenario „Gasexplosion in einem Bürokomplex“ wurde in den Hallen der ehemaligen Firma Greif simuliert.

Die insgesamt 52 Helfer fanden an der Unglücksstelle zunächst unzugängliche Stockwerke und verschiedene Brandherde vor. Während die Feuerwehren die Bekämpfung der Brände und die Ortung vermisster Personen vornahm, bereiteten die Helfer des THW die Rettung der Personen vor und sorgten zusätzlich mit Hilfe des neuen Stromerzeuger-Anhänger inkl. Lichtmast für eine helle Ausleuchtung der gesamten Unfallstelle.

Sowohl der stellvertretende Löschzugführer Matthias Zacker, als auch der Zugführer des THW Attendorn Patric Vogl lobten im Anschluss die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Organisationen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here