Wie schon einmal 2016 feierte die Attendorner Schule einen tollen Erfolg beim Westfalenfinale der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2005-2007). Im wunderschönen Ahorn-Sportpark in Paderborn mussten sich die Realschüler nur der Sekundarschule Blomberg geschlagen geben und wurden toller Westfalenvizemeister.

Pendelstaffel, Zonenweitsprung, Scherhochsprung links und rechts, Medizinballstoß links und rechts, Tennisringweitwurf und ein Achtminutenausdauerlauf gehörten zum Wettkampfprogramm. Den speziellen Reiz dieses alternativen Leichtathletikwettkampfs stellt jedoch der Erlebnis- und Mannschaftsgedanke dar, wobei jeweils fünf Mädchen und fünf Jungen pro Disziplin ihre Mannschaft vertreten.

Die Platzierung ergibt sich aus den Rangfolgepunkten, d.h. je weniger Punkte, desto besser die Platzierung. Die junge Attendorner Mannschaft konnte die Blomberger in der Pendelstaffel und beim Wurf besiegen, und erst der abschließende Dauerlauf entschied über den Sieg. Die ’schlechteste‘ Platzierung gab es mit Platz vier im Weitsprung, bei dem man mit acht ungültigen Versuchen sogar noch ein paar Punkte verschenkte.

Sportlehrer Günter Schulte war begeistert von den guten sportlichen Leistungen und dem Auftritt der Mannschaft. „Jeder hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt, sein Bestes gegeben und die anderen beim Wettkampf angefeuert. Über dieses Mannschaftsgefühl kann man sich genauso freuen wie über die tolle Platzierung.“

Diese Schüler bildeten die erfolgreiche Mannschaft:
Mohsen Jomehzadeh, Marvin Klauke, Keanu Lewandowski (Tagesbester im Hochsprung mit 1,40 m), Julius Heine, Noah Mertens, Julius Kaufmann, Franziska Neu, Havin Güngör, Lilith Meyer, Lia Tkocz, Mirja Müller, Milina Ott, sowie Emily Belke und Phillipp Goebel als Betreuer.

Ebenso erfreulich: Die Jungenfußballmannschaft der Realschule (WK II) qualifizierte sich als Vorrundensieger für das Endspiel auf Kreisebene am 27. September in Attendorn.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here