Moderne Kunststofflösung ersetzt 60 Jahre alten Ziegelbau

An nur einem Tag installierte der heimische Energie- und Wasserversorger Bigge Energie im Sommer ein voluminöses Kunststoffbauteil in der Erde, damit das Wasser für Neu-Listernohl, Erlen und das Industriegebiet Kraghammer weiterhin sicher fließen kann. Der neue Kunststoffschacht in Attendorn-Merklinghausen ersetzt ein etwa 60 Jahre altes Schachtbauwerk aus Ziegelsteinen, in dem sich die Armaturen nicht mehr warten ließen.Im neuen Schacht stehen jetzt Regel-, Filter- und Absperrarmaturen zur Verfügung, die eine Druckreduzierung von 10 bar auf 5 bar ermöglichen. Das sichert auch zukünftig, dass das Versorgungsgebiet konstant mit dem benötigten Wasserdruck versorgt werden kann.

Ingo Ehrhardt, Geschäftsführer bei Bigge Energie, und Jörg Immekus, Leiter des Fachbereichs Netzbetrieb Gas, Wasser, Wärme, schauten persönlich vorbei, um sich vom gelungenen Einbau zu überzeugen. „Wir haben hier gut vorgeplant und der komplett vorgefertigte Schacht konnte so am Tag der Lieferung reibungslos montiert und an das Rohrsystem angeschlossen werden. Es freut uns, dass alles so hervorragend geklappt hat, und wir die Wasserversorgung für die beiden Orte und das Industriegebiet für die Zukunft weiter optimal sichern können“, so Ingo Ehrhardt.

In der Region versorgt Bigge Energie mit seinen Wasserverteilungsanlagen in Olpe und Attendorn mehr als 40.000 Menschen mit etwa 2,2 Mio. m3 frischem Trinkwasser im Jahr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here