attendorner geschichten - huber stein zeit
Bergsteiger Thomas Huber von den „Huberbuam“ kommt mit seinem Live-Vortrag „STEIN|ZEIT“ am Montag, 5. November 2018, in die Stadthalle Attendorn.
(Foto: Seppi Dabringer)

Bergsteiger Thomas Huber von den „Huberbuam“ kommt mit seinem Live-Vortrag „STEIN|ZEIT“ am Montag, 5. November 2018, um 20:00 Uhr in die Stadthalle Attendorn.

Die Zuschauer dürfen sich auf eine wilde, philosophische und rockige Reise in die gebirgige Welt des Thomas Huber mit den vielen Auf und Abs, Erfolgen und gescheiterten Versuchen, Leidenschaft, Mut und Zweifel freuen.

Thomas Huber (51) ist der ältere Teil der „Huberbuam“. Der verheiratete Vater von drei Kindern ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger. Sein Bruder Alexander Huber gastierte bereits im Jahr 2017 mit seinem Multivisionsvortag „Im Licht der Berge“ in Attendorn.

Thomas ist fest verwurzelt mit seiner Heimat. In der paradiesischen Schönheit der Berchtesgadener Berge versucht er sich an Stoneage, einer spektakulären Erstbegehung am Untersberg. Glücklich dort leben zu dürfen, erzählt er von seinem Leben „Dahoam“, zwischen Familie, Tradition und dem Stonerrock seiner Band Plastic Surgery Disaster. Hier sammelt er die Energie für seine steilen Abenteuer in den Bergen der Welt.

Von den Alpen bis in den Himalaya sucht er nach Neuland, scheinbar unmöglich lösbare alpinistische Aufgaben, und findet in seinem Tun in dieser lebensfeindlichen Umgebung einen lebensbejahenden Ansatz:

„Diese Unmöglichkeit macht dich neugierig, sie ist inspirierend und gleichzeitig fordert sie dich! Die Unmöglichkeit anzugehen braucht viel Lebensmut und Selbstvertrauen.“ Diese mutige Einstellung zeigt Huber mit seinen bildgewaltigen Expeditionen.

An der Nordwand des Siebentausenders Latok 1 in Pakistan muss er die harte Realität des Scheiterns mehrmals annehmen. Der Ausnahme-Bergsteiger reflektiert sich aus seinen Rückschlägen, lernt aus seinen Fehlern und schaut in die Zukunft.

Mit diesem positiven Fokus durchstieg er mit einem Schweizer Team 2017 eine 1.500 Meter hohe Granitwand im indischen Kaschmir. Dieser Erfolg am Cerro Kishtwar forderte sein ganzes Können. Und eine mutige Gemeinschaft. Der Beweis dafür, dass das Unmögliche nur im eigenen Denken zu finden ist.

In diesem Jahr startet Thomas Huber erneut eine Expedition zum Latok 1 im Karakorum. Nicht aufzugeben, mit einer positiven Energie alle Herausforderungen anzunehmen – das ist der wahrhaftige Erfolg!

Karten für diese wilde Geschichte gibt es ab 20 Euro (DAV-Mitglieder: 18 Euro, DAV-Mitglieder Sektion Gummersbach: 15 Euro) bei der Tourist-Info in der Rathauspassage in Attendorn, im Bürgerbüro, online unter www.tickets.attendorn.de, über die Tickethotline 0180/6050400 (0,20 €/Minute aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 €/Minute aus allen Mobilfunknetzen) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here