Die SGV-Abteilung Attendorn lädt am Sonntag, dem 19. August 2018, zu einer Rundwanderung mit einer Gesamtlänge von 13 Kilometern ein. Die Wanderung ist insgesamt als mittelschwer einzustufen und bietet auf der gesamten Strecke immer wieder schöne Ausblicke.

Die Wanderung beginnt an der Schutzhütte beim Parkplatz der Heinsberger Hochheide, einem kleinen Naturschutzgebiet am Rothaarsteig. Der Weg führt bergab vorbei am Hufeisenstein in ein enges Tal. Der Hufeisenstein ist ein 600 Jahre alter Findling, der als Grenzstein diente.

Weiter geht es durch das schöne Schwarzbachtal und später etwas steil erst auf einem breiten Weg und dann auf einem schmalen Steig hinauf zum mit herrlichem Buchenhochwald bedeckten Hermeskopf.

Von dort führt der Weg zunächst auf dem Kamm und später durch den Wald hinab nach Zinse, einem 310 Jahre alten Ortsteil der Gemeinde Erndtebrück. Hier gibt es die wohlverdiente Rast in einem urigen Gasthof, der seit 1906 von derselben Familie geführt wird.

Danach geht es weiter zum Dreiherrnstein, der seinen Namen seit 1668 trägt. Früher trafen sich hier die Landesgrenzen des Kurfürstentums Köln und der Grafschaften Nassau und Wittgenstein. Heute kommen hier die Kreisgrenzen von Siegerland-Wittgenstein und Olpe zusammen.

Von dort geht es auf dem Rothaarsteig zunächst bergab und dann eben zurück zur Schutzhütte beim Parkplatz an der Heinsberger Heide.

Die Wanderfreundinnen und Wanderfreunde treffen sich am Sonntag, dem 19. August, um 9.00 Uhr mit Pkw am Busbahnhof. Von dort erfolgt die Abfahrt nach Heinsberg. Die Fahrstrecke beträgt etwa 37 Kilometer. Nähere Auskünfte erteilt Wanderführer Walter Alsleben (02722 / 5 36 01).

Wie bei allen Wanderungen und sonstigen Veranstaltungen des SGV in Attendorn sind Gäste herzlich willkommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here