attendorner geschichten - kreissportbund sportplakette
Überreichung der Sportplakette an Wilfried Schauerte (links) durch LSB-Präsident Walter Schneeloch
(rechts)
((c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann)

Der Vorsitzender des Kreissportbundes Olpe e.V. Wilfried Schauerte wurde gestern Abend im Rahmen einer Ehrungsgala in Ratingen mit der Sportplakette des Landes NRW ausgezeichnet.

Seine besonderen Verdienste von Ehrenämtern in Sport, bezogen auf einen Verein, auf Verbands-, Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene:

Sportfreunde Dünschede 1928 e.V.

  • 1975 – 1980 stellv. Vorsitzender, Schwerpunkt Vorbereitung und Durchführung des 50.-jährigen Jubiläums im Jahr 1978
  • 1980 – 1991 Vorsitzender: 1987 Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga, 1989 – 1990 Neubau des Vereinsheimes, 1991 Fertigstellung der neuen Sportplatzanlage.
  • Vorsitz Anfang 1992 abgegeben aufgrund der Ernennung von Wilfried Schauerte zum Amtsleiter der Schulen-, des Sport- und Kulturamtes der Stadt Attendorn, um die Neutralität gegenüber den ca. 50 Sportvereinen in der Stadt Attendorn zu wahren.

Stadtsportverband Attendorn e.V.

  • Geschäftsführer von 1984 – 2009

Kreissportbund Olpe e.V.

  • Seit 1993 bis heute (evtl. Ausscheiden im Laufe des Jahres 2018)
  • Verleihung und Träger der silbernen (1983) und goldenen (1993) Verdienstnadel des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen.
  • 2003 Ernennung zum Ehrenmitglied des Heimatvereins Sportfreunde Dünschede 1928 e.V. und Träger der goldenen Vereinsnadel
  • 2011: Auszeichnung mit dem großen Wappenteller des Kreises Olpe und einer Urkunde für langjährige Verdienste im Bereich des Sports und in Ausführung von Ehrenämtern in Sportorganisationen.

In seiner Zeit als Vorsitzender des KSB Olpe wurde durch sein Engagement u.a. erreicht:

  • Motor der Umstrukturierung des Kreissportbundes von einer wenig beachteten Organisation mit geringem Bekanntheitsgrad und wenigen Einflussmöglichkeiten (90er Jahre) hin zu einem modernen Dienstleister für die Sportvereine vor Ort und gefragtem Ansprechpartner für Politik und Verwaltung.
  • Neuausrichtung des Kreissportbundes unter dem Titel „Hauptberuflichkeit unterstützt Ehrenamtlichkeit“.
  • Bewegung, Spiel und Sport und Bildung war beruflich und ist als ehrenamtlicher Vorsitzender der Leitgedanke, der in der Amtszeit immer wichtiger wurde und der im Laufe der Jahre dem Zeitgeist immer wieder angepasst und umgesetzt werden musste und als gelungen bezeichnet werden kann.
  • Mit den täglich anfallenden Arbeiten mit den aktuellen Programmen des Landessportbundes sind fünf Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie eine Mitarbeiterin im Dualen Studium und ein Bundesfreiwilligendienstler beschäftigt.
  • Seit 2003: Übernahme von Offenen Ganztagsgrundschulen, inzwischen 8 Schulen in den Städten Attendorn, Olpe und Drolshagen und der Gemeinde Wenden.
  • 2014: Gründung der Gesellschaft KiG gGmbH (Kinder im Ganztag) als eine 100 %ige Tochtergesellschaft des Kreissportbundes, in der nun die Offenen Ganztagsschulen verortet sind. In der KIG sind über 60 MitarbeiterInnen beschäftigt.
  • Seit 2010: Mitglied im Ausschuss für Sport und Kultur des Kreises Olpe
  • Seit 2012: Mitglied in der Kommunalen Bildungskonferenz

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here