Die Trauben hängen ganz schön hoch. Zwei Aufstiege in zwei Jahren haben den Attendorner Triathleten aktuell neben den Olper Volleyballerinnen den ranghöchsten Ligaplatz aller Sportvereine im Kreis Olpe beschert.

Am Wochenende stand im münsterländischen Saerbeck nun der zweite Wettkampftag des heimischen Oberligateams auf dem Plan. „Es ist für das kleine Attendorner Team schon eine echte Herausforderung nun gegen die großen Mannschaften aus Münster, Essen oder Duisburg anzutreten, aber unsere vier Starter haben zum Teil hervorragende Einzelzeiten erzielt und wichtige Erfahrungen auf der ganz großen Bühne gesammelt,“ kommentierte am Ende Betreuer Uli Selter die Leistungen des TV Teams.

1500 Meter Schwimmen, knapp 40 Kilometer Rad fahren und 10 Kilometer Laufen, alles bei rund 30 Grad, lautete die Zielvorgabe vor Ort. 2:04:14 zeigte die Uhr am Ende für Max Zbocna, der damit Schnellster im Hansestädter Quartett wurde. Vor allem seine 19:03 über die 1500 Schwimmstrecke im offenen Gewässer sorgten für eine gelungenen Auftakt.
Benjamin Selter als einer der jüngsten Oberligastarter insgesamt lief in ebenfalls hervorragenden 2:07:15 über die Finishline und konnte nach einer für ihn überraschend guten Schwimmzeit vor allem als schnellster Attendorner Läufer in 41:56 überzeugen.
Großen Respekt zollten Mannschaft und Fans vor allem Lothar Fischer, der als 50 jähriger den Platz von Marvin Griese einnahm. Nach verhaltenem Schwimmstart legte er vor allem auf der Laufstrecke zu und machte dabei etliche Plätze gut.
Fast zeitgleich in einer Gesamtzeit von 2:15,27 und damit ganze 6 Sekunden hinter Fischer lief mit Stefan Wortmann der Kapitän des Teams ins Saerbecker Festivalgelände ein und bewies erneut, dass vor allem auf der abschließenden Laufstrecke Verlass auf ihn ist.

Zwei Oberligarennen liegen nun noch vor dem Hansestädter Team. Im August in Raesfeld und Mitte September in Ratingen wird sich dann zeigen, ob sich die TRI-TIMEr aus dem Feld der 6 Abstiegskandidaten verabschieden  und ein weiteres Oberligajahr einplanen können.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here