In Zusammenarbeit mit der Initiative „Jüdisch in Attendorn“ wird die SGV-Abteilung Attendorn am 28. Oktober 2018 den Julius Ursell Weg eröffnet. Vor einigen Tagen wurde das Logo vorgestellt und prämiert.

Dieser gut 10 Kilometer lange Themen-Wanderweg wurde im Rahmen des Projektes „Shalom Attendorn 2018“ in Erinnerung an Julius Ursell konzipiert und von SGV-Wegewart Gerhard Benninghaus ausgearbeitet. Der Attendorner Jude Julius Ursell war bis zur Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahr 1933 selbst als Kassierer und Wegewart im SGV tätig.

Der Wanderweg wird an den ehemaligen Punkten jüdischen Lebens in der Attendorner Innenstadt ebenso vorbeiführen wie an dem touristischen Highlight „BiggeBlick“ an der SGV-Hütte oberhalb des Biggesees. Wer sich den Weg hoch zur SGV-Hütte sparen möchte, der kann sich auf die alternative innerstädtische Variante beschränken. An verschiedenen Stellen werden Hinweisschilder über das frühere jüdische Leben in Attendorn informieren.

Das Logo für den Julius Ursell Weg stammt aus der Feder von Sabrina Schöning aus Plettenberg. Die frisch gebackene Abiturientin hatte sich wie rund 200 weitere Mitschülerinnen und -schüler unter der Leitung von Kunstlehrer Gregor Gülker an dem Logowettbewerb des Rivius Gymnasiums Attendorn beteiligt.

Da auch Julius Ursell selbst einst Schüler am „Städtischen Gymnasium“ (heute Rivius Gymnasium) war, konnte mit diesem Logo ein wunderbarer Bogen zwischen Vergangenheit und Gegenwart geschlagen werden.

attendorner geschichten - julius ursell weg
In Zusammenarbeit mit der Initiative „Jüdisch in Attendorn“ wird die SGV-Abteilung Attendorn am 28. Oktober 2018 den Julius Ursell Weg eröffnet. Vor einigen Tagen wurde das Logo vorgestellt und prämiert. Von links: Gregor Gülker (Kunstlehrer Rivius Gymnasium), Sabrina Schöning (Wettbewerbs-Siegerin), Ralf Warias (Volksbank Bigge-Lenne), Marlies Backhaus (Künstlerin), Egon Mester (Volksbank Bigge-Lenne), Susanne Schnatz (Stadtmarketing der Hansestadt Attendorn), Gerhard Benninghaus (SGV-Abteilung Attendorn) und Hartmut Hosenfeld (Initiative „Jüdisch in Attendorn“).

Die Jury, die sich aus Marlies Backhaus (Künstlerin), Gerhard Benninghaus (SGV-Abteilung Attendorn), Susanne Schnatz (Stadtmarketing der Hansestadt Attendorn), Hartmut Hosenfeld (Initiative „Jüdisch in Attendorn“) und Egon Mester (Volksbank Bigge-Lenne) zusammensetzte, zeigte sich begeistert von der Kreativität der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.

Unterstützt wird der Julius Ursell Weg durch die Volksbank Bigge-Lenne. Regionalmarktleiter Egon Mester ist begeistert: „Hinter dem Julius Ursell Weg steckt eine überzeugende Idee, die Vergangenheit und Gegenwart wunderbar verbindet. Das beeindruckendes Engagement der Initiatoren unterstützt unser Unternehmen sehr gerne.“

Weitere Unterstützung gab es auch aus den USA. Dort lebt heute mit Philipp C. Ursell ein direkter Nachkomme von Julius Ursell, der sein Kommen für den 28. Oktober 2018 bereits zugesagt hat.

Alle Informationen zum Julius Ursell Weg inclusive der Wegstrecken und der Biografie von Julius Ursell finden Interessierte auf der Homepage www.juedisch-in-attendorn.org/julius-ursell-weg/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here