Die neue Plakette für die Kette der Scheibenkönige stiftete der aktuelle Scheibenkönig Christian Schnatz. Gefertigt von Goldschmied Norbert Hamm aus Attendorn, besteht sie aus 925er Sterling-Silber. Die Größe beträgt dabei 90x70mm.

Mit der Form des Stadtwappens von Attendorn soll die Verbundenheit des amtierenden Scheibenkönigs zur Freiwilligen Feuerwehr demonstriert werden. Dieser gehört Christian Schnatz seit 1994 an. Seit 15 Jahren steht er dabei allen Medienvertretern als Pressesprecher zur Verfügung.

So ist es auch wenig verwunderlich, dass das Hauptmotiv der Vorderseite ebenfalls mit der Feuerwehr in enger Verbindung steht. Es zeigt im rechten Bereich eine Stilisierung den hl. Florian. Er ist der Schutzpatron aller Feuerwehrleute. Der hl. Florian hält in seinen Händen einen Löscheimer, mit dem er einen Brand auf der Burg Schnellenberg löscht. Das Feuer vernichtete am 03.September 1889 große Teile der hauseigenen Brauerei. Die Szene wurde 1995 durch den Attendorner Künstler Erich Johannes in einem Gemälde dargestellt. Dieses diente letztlich auch als Vorlage für die Plakette.

Im linken Bereich der Plakette sind drei Silberbänder aufgelötet. Aus der Heraldik, der Wappenkunde, entnommen, sind die Bänder unterschiedlich schraffiert. So steht das linke und kariert gemusterte Stück Silber für die Farbe schwarz, die unbehandelte Fläche für weiß und die nach links oben laufende Schraffur für die Farbe grün. „Damit möchte ich meine enge Verbundenheit zur Schützengesellschaft Attendorn zum Ausdruck bringen“, so Christian Schnatz.

Umrahmt wird die Plakette durch einen rechteckigen, aufgelöteten Silberdraht. Damit sollen zeitgleich die tiefer liegenden Objekte besser geschützt werden.

Auf der Rückseite der Plakette befindet sich mittig aufgebracht ein „o“ mit zwei Dornen, die jeweils oben und unten an dem Buchstaben angebracht sind. Dieses Symbol entstammt dem aktuellen Marketinglogo der Stadt Attendorn – dem Slogan „Attendorn dreimalig einmalig“.
Der Attendorn – „Dorn“ steht symbolisch für den Biggeblick, der seit 2013 zu einer bedeutenden Sehenswürdigkeit in Attendorn und der Region Biggesee gewachsen ist. Mit diesem Symbol wird die Verbundenheit der Scheibenkönigin Susanne zu ihrem Arbeitsgeber, der Stadt Attendorn, zum Ausdruck gebracht, wo sie sich für den Bereich Stadtmarketing und Tourismus verantwortlich zeigt.

Zwei kleinere Schriftzüge rahmen das obere Dreieck ein: „1956, VK Rudolf Schnatz,“ und „1982, SK Hans-Josef Schnatz“. Mit den beiden Inschriften soll die Brücke zur Tradition gebaut werden, die Chr. Schnatz mit seinem Königsschuß im vergangenen Jahr fortgeführt hat. Im unteren Bereich der Rückseite wurde der Schriftzug „Scheibenkönigspaar Christian & Susanne Schnatz“ eingraviert.

Die Vorderseite der Plakette wurde matt gehalten, damit sich die polierten, graphischen Elemente deutlich abheben. „Wieder einmal hat Norbert Hamm eine tolle Arbeit geleistet und die für uns wichtigen Aspekte eindrucksvoll in Szene gesetzt“, freut sich das amtierende Scheibenkönigspaar, dessen Amtszeit langsam aber sicher zu Ende geht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here