Neue Sicherheitsauflagen hatten einen konsequenten Neubau der Vogelrute der Windhauser Schützen notwendig gemacht.

Am 2.11.2017 fiel der Startschuss zur Planung eines neuen Schießstandes, der Beschluss der Windhauser Schützen kam dazu auf der Herbstversammlung am 04.12.2017.

Das Beiratsmitglied Stefan Rauterkus, im normalen Projektleiter Werkzeuge bei Mubea, hat die gesamte Planung und Projektierung der neuen Vogelrute übernommen. Nach der Antragsstellung an die Kreispolizeibehörde zur Errichtung einer neuen Schießanlage neben der Schützenhalle in Windhausen, wurde der Kontakt mit der Firma Thorwesten aufgebaut und der Auftrag für die neue Vogelstange entsprechen vergeben.
Durch die Mithilfe ortsansässiger Firmen konnte der Schützenverein die neue Schießanlage kostengünstig erstellen.

Der erste Spatenstich durch den Schützenverein konnte neben der vereinseigenen Halle am 13.03.18 vollzogen werden, anschließend wurden Gestelle für die Bodenplatte, aus Schachtarbeiten, Fundamenterstellung, Neugestaltung und Umbauten des Schützenplatzes durchgeführt.

Am 20.04.18 wurde zusammen mit den Helfern des Schützenvorstandes und der Firma Thorwesten der Aufbau der Vogelstange erfolgreich durchgeführt. Nun mussten nur noch ein paar kleine Arbeiten vollzogen werden und eine Abnahme durch den Kreis Olpe mit der Erteilung der Schießerlaubnis stand nichts mehr im Wege. Diese ist am 06.06.2018 erteilt worden – rechtzeitig zum Schützenfest -, so dass der St. Antonius Schützenbruderschaft Windhausen und den
Windhauser Schützen für das diesjährige Kaiser & Königsschießen nichts mehr im Wege steht.

„Wenn wir nicht so viel Hilfe und Engagement aus den eigenen Reihen erhalten hätten, hätte das nicht so reibungslos funktioniert“, betonte der geschäftsführende Vorstand stolz.
Sein Dank ging speziell an das Vorstandsmitglied Stefan Rauterkus, und die zahlreichen Spender und engagierten Helfer.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here