Zwischen Post-Wave und No-Shave

AGING MIRRORS, das sind fünf Recken aus Attendorn, die in einer dunklen Stunde musikalischer Selbstfindung aufeinander getroffen sind. Musikalisch zuhause irgendwo zwischen Post-Wave und No-Shave, lassen sie sich dennoch in keine Schublade stecken. Effektgeladene Klangkaskaden kreieren eine musikalische Melange die in ihrer epischen Breite nur durch die Länge ihrer Pausen übertroffen wird.

Nach mehreren Jahren harter Probearbeit im rauchgeschwängerten cosmischen Keller freuen sie sich drauf, nun endlich mal auf Konzerten spielen zu dürfen, die sie nicht selbst organisiert haben.

Fünf Jungs aus Attendorn

Die fünf Jungs aus Attendorn, Matthias Berels (Gitarre Gesang), Peter Lebbe (Bass, Gitarre), Tim Sangermann (Gitarre, Bass), Peter Schuma (Schlagzeug, Synths, Beats) und Thomas Roll (Synths) bilden die Formation „Aging Mirrors“. Sie blicken teils auf viel Erfahrung zurück. Peter Lebbe spielte jahrelang bei der Formation „Walls Have Ears“. Peter Schuma spielte bei „The Ive“. Musikalisch setzt man die Schwerpunkte auf Gitarre und Synths. Im Studio A wurde die Band genauso wie beim Konzert letztes Jahr im Wappenkeller der Burg Schnellenberg vom Publikum gefeiert! 

Kommet, höret, staunet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here