Sie waren 10, 30 oder sogar 50 Jahre am Attendorner Krankenhaus tätig, sind es zum Teil immer noch, oder sie genießen neuerdings den wohlverdienten Ruhestand: 30 langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren zum gemütlichen Kaffeetrinken zu Ehren ihres Dienstjubiläums oder ihres Renteneintritts eingeladen.

Sie alle hatten zuvor bereits eine Zusatzvergütung und einen Hanse-Gutschein als kleine Aufmerksamkeit des Hauses überreicht bekommen. „Aber bei dieser Prämie wollten wir es nicht belassen, sondern unsere Jubilare auch persönlich ehren“, erläutert Geschäftsführer Tobias Hindermann sein Anliegen. Denn gute und treue Mitarbeiter sind das Pfund, mit dem ein Unternehmen wuchern kann – und ihnen kann man nicht genug danken.

„Ohne Sie wäre das Haus nicht das, was es heute ist – ohne Sie würden wir es nicht schaffen, ein so gutes Krankenhaus zu sein!“ Mit diesen Worten bedankte sich Tobias Hindermann zusammen mit Pflegedirektorin Sanja Lietz und Ärztlichem Direktor Manfred Kemmerling bei den anwesenden Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen Berufsgruppen. Allen voran waren Mitarbeiter aus dem Bereich Pflege vertreten.

attendorner geschichten - helios
(Foto: Kirsten Buch)

Eine von ihnen ist Barbara Berghaus (re.), die seit 30 Jahren am Krankenhaus beschäftigt ist, lange Jahre davon in der Intensivmedizin. Parallel zu ihrem „intensiven“ Berufsleben war die umtriebige Krankenpflegerin mehrfach in der Entwicklungshilfe aktiv, half in afrikanischen Krankenhäusern und setzte ihr Know-how für die dortigen Patienten ein. Heute ist sie in der Anästhesiepflege und kümmert sich um frisch operierte Patienten im Aufwachraum. Beim Kaffeetrinken hatte Barbara Berghaus viel Spaß mit Wilma Grewe-Leibe (li.), die als Vorsitzende des Betriebsrates ebenfalls den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch im Namen der Arbeitnehmervertretung einen herzlichen Dank aussprach.

Um die 136 aktiven Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Krankenpflege auch ohne Jubiläum nicht zu vergessen, plant Geschäftsführer Tobias Hindermann eine kleine Überraschungsaktion am 12. Mai, dem „Tag der Pflege“. Aber diese wird natürlich noch nicht verraten.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here