Die Hansestadt Attendorn hat im Rahmen attendorner geschichten - straßenlaternen ledeines Förderprogrammes des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Zeitraum 1. November 2016 bis 7. Februar 2018 weitere 102 Straßenlaternen im Stadtgebiet auf die neueste LED-Technik umgerüstet. Damit wird eine deutliche Senkung von Energiekosten erzielt.

Die Straßenlaternen waren bisher mit Hochdruck-Quecksilberlampen (kurz: HQL) bestückt. Die Hansestadt Attendorn hat nun die in den vergangenen Jahren begonnene Umrüstung auf LED-Technik fortgesetzt, um noch mehr Energie zu sparen. Die bestehenden Beleuchtungskörper wurden durch neueste LED-Technik ersetzt.

Björn Krusekamp vom Tiefbauamt der Hansestadt Attendorn rechnet vor: „Durch die Maßnahme sparen wir bei den ausgetauschten Beleuchtungskörpern ca. 82 % der Stromkosten. Bei einer Lebenszeit von 20 Jahren ergibt sich alleine bei den nun umgerüsteten 102 Laternen eine CO²-Minderung von etwa 544 Tonnen.“

Ermöglicht wird diese Maßnahme unter anderem durch das Förderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Im Rahmen der Klimaschutzinitiative wird die Maßnahme mit einer 20%-Beteiligung an den Gesamtkosten gefördert.

Für weitere Informationen steht Björn Krusekamp gerne zur Verfügung, Tel. 02722/64-335, E-Mail b.krusekamp@attendorn.org.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here