Dank einer privaten Spende konnte in der Hansestadt Attendorn erneut ein Deutsch-Sprachkurs für Frauen mit gleichzeitiger Kinderbetreuung angeboten werden.

Das Thema Sprachkurse für Migrantinnen bleibt wichtig und aktuell. Meistens findet ein entsprechender Deutschunterricht jedoch außerhalb von Attendorn statt. Besonders für Frauen ist es schwierig, an Sprachkursen teilzunehmen, wenn die Kinderbetreuung nicht gesichert ist. Daher wurde bereits im Frühjahr 2017 ein erster Kurs mit Kinderbetreuung durchgeführt.

Nach der sehr guten Resonanz organisierte „IN VIA“, der Katholische Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Olpe der Caritas, nun in erneut enger Zusammenarbeit mit der Hansestadt Attendorn einen weiteren Deutschkurs für Frauen. Die Räumlichkeiten wurden wieder vom Jugendzentrum Attendorn zur Verfügung gestellt.

Dank des großen Engagements des bereits pensionierten Deutschlehrers Rudolf Feldmann blieben die 16 Teilnehmerinnen motiviert bei der Sache. Auch die abwechslungsreiche Betreuung der 13 Kinder durch das Jugendzentrum trug dazu bei, dass die Mütter in Ruhe lernen konnten.

Die guten Erfolge, die seit November bis zum Kursabschluss erreicht werden konnten, bewegten den privaten Geldgeber dazu, einen Fortsetzungskurs zu finanzieren. So konnte den Teilnehmerinnen die gute Nachricht übermittelt werden, dass es in Attendorn nach den Osterferien mit dem Deutschunterricht weitergeht. 

attendorner geschichten - sprachkurs
Dank einer privaten Spende konnte in der Hansestadt Attendorn erneut ein Deutsch-Sprachkurs für Frauen mit gleichzeitiger Kinderbetreuung angeboten werden. Dank des großen Engagements des bereits pensionierten Deutschlehrers Rudolf Feldmann blieben die 16 Teilnehmerinnen bis zum Kurs-Ende motiviert bei der Sache.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here