Doppelsieg bei den Westdeutschen Meisterschaften, 2. Rang beim Siuerlänner Skiloap und 7. bester Deutscher beim König-Ludwig-Lauf in Oberammergau. Es läuft ausgesprochen gut für Benjamin Selter in dieser Saison. Der 21jährige Skilangläufer aus den Reihen des TV Attendorn konnte auch an diesem Wochenende mit einem Topp-Ergebnis aufwarten.

Beim internationalen Ganghoferlauf im österreichischen Leutasch ging er über die 22 Kilometer in der klassischen Technik an den Start. „ Es lief von Anfang an und ich konnte gut in der Spitzengruppe mitlaufen“, erklärte der Langstreckenspezialist mehr als zufrieden im Ziel. 1:01,13 zeigte die Stadionuhr und bescherte ihm einen hervorragenden fünften Gesamtplatz.

Nur 24 Stunden später stand Benjamin Selter erneut am Start zum Skatingrennen über die Halbmarathondistanz. „Ich bin zunächst gut vom Start weggekommen und hatte mich mit der Spitzengruppe schon etwas abgesetzt, bis es passierte. Damit muss man beim Massenstartrennen eben rechnen.“ Stockbruch und 3 Kilometer bis zur nächsten Stockstation sind kein Pappenstiel. Umso bemerkenswerter dürfte deshalb die Tatsache sein, dass er sich totzdem noch unter die Topp 15 vorkämpfen konnte.

Bereits am nächsten Sonntag steht er in der Schweiz wieder am Start. Nach seinem hervorragenden Abschneiden beim traditionellen Engadin-Marathon im vergangenen Jahr als er nach 42 Kilometern nur gut 6 Minuten hinter Olympiasieger Cologna die Ziellinie überquerte steht er in diesem Jahr ganz vorn im Elitefeld. „Es wird schon spannend mit insgesamt 14 200 Konkurrenten im Nacken, aber ist wird mit Sicherheit auch wieder ein eindrucksvolles Erlebnis in der herrlichen Bergwelt des Oberengadins“. Die Generalprobe in Leutasch ist ihm jedenfalls schon einmal gelungen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here